Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und nimmt mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung an ihr teil. Auf Initiative von Transparency Deutschland e.V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Diesen Vorgaben entsprechend finden Sie hier die notwendigen Informationen zur DGM e.V.:

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)
Im Moos 4, 79112 Freiburg
Tel.: 07665 9447-0
Fax: 07665 9447-20
E-Mail: info [at] dgm.org
Gründungsjahr: 1965

2. Vollständige Satzung und wesentliche Dokumente

Unserer Satzung in der aktuellen Version vom 17. Juli 2017: Satzung des Vereins
Was wir wollen - was wir tun: Aufgaben und Ziele
In unseren Grundsätzen und unserem Leitbild nehmen wir Stellung zu ethischen Grundsätzen, Stellungnahmen zu Probanden in der Forschung und zu Leitsätzen, nach denen unsere Selbsthilfe in finanzieller Hinsicht organisiert ist. Grundsätze & Leitbild

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Unsere Arbeit ist von der obersten Finanzbehörde als besonders förderungswürdig und gemeinnützig anerkannt. Spenden und Förderbeiträge sind deshalb steuerlich abzufähig.
Die DGM ist unter der Steuernr. 06469/46579 beim Finanzamt Freiburg-Stadt veranlagt.
Gültiger Freistellungsbescheid vom 08.12.2015.

4. Name und Funktion der Entscheidungsträger

Vorstand:
Dr. Stefan Perschke (1. Vorsitzender)
Prof. Dr. Reinhard Dengler (2. Vorsitzender)
Gerhard Grass
Constantin Grosch
Katharina Kohnen
Matthias Küffner
Prof. Dr. Bernhard Neundörfer
Dr. Arpad von Moers
Anne Kreiling (Ehrenvorsitzende)
Dr. jur. Gerhard Schaal (Ehrenvorsitzender)

Bundesgeschäftsführer:
Joachim Sproß

Medizinisch-wissenschaftlicher Beirat:
Prof. Dr. Peter Young (1. Vorsitzender)
Prof. Dr. Jens Schmidt (2. Vorstitzender)

Finanzkommission:
Tobias Huber
Klaus Kaiser
Wolfgang Teufel

5. Bericht über die Tätigkeiten

Über unsere Tätigkeiten geben wir Auskunft in unserem jährlichen Tätigkeitsbericht.
Tätigkeits- und Finanzbericht 2017
 

6. Personalstruktur der DGM

Die DGM hat 23 hauptamtliche Mitarbeiter.
Davon sind in der Bundesgeschäftsstelle in Freiburg beschäftigt: ein Bundesgeschäftsführer, 16 Mitarbeiter (teilweise in Vollzeit bzw. in Teilzeit), davon 2 geringfügig Beschäftigte, 1 Auszubildende.
Zusätzlich arbeiten 6 hauptamtliche Berater in Teilzeit an verschiedenen Standorten in Deutschland.
Bundesweit gibt es 314 ehrenamtlich tätige Kontaktpersonen, davon 15 Landesvorsitzende und 10 Diagnosegruppenvorsitzende.

7. Mittelherkunft

Im Geschäftsjahr 2017 beliefen sich die Einnahmen auf 1.914.000 Euro.
Davon waren 23,11% Mitgliedsbeiträge (442.325 Euro), 27,02% Spenden (517.163 Euro), 1,83% Bußgelder (35.026 Euro), 13,48% Erlöse gegen Leistungen (258.007 Euro), 27,72% Zuschüsse (530.561 Euro) und 6,84% Erbschaften (130.918 Euro). 
Aktueller Tätigkeits- und Finanzbericht, ab S. 19.

8. Mittelverwendung

Für die satzungsgemäßen Aufgaben der DGM wurden 1.949.000 Euro aufgewendet.
Die Ausgaben verteilen sich wie folgt: Für Informationen und politische Vertretung 21,71% (423.128 Euro), Beratung 39,22% (764.398 Euro), Probewohnung 7,52% (146.565 Euro), Forschung 11,16% (217.508 Euro), Vereinskosten 4,32% (84.197 Euro), Vertrieb 3,02% (58.860 Euro), Verwaltung 9,50% (185.155 Euro), Abschreibungen 3,55% (69.190 Euro).
Tätigkeits- und Finanzbericht 2017, S. 22.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit

DGM Stiftung - Stiftung für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.
Förderverein für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.
DGM - Landesverband Bayern e.V.

10. Jährliche Zuwendungen über 10% der Gesamtjahreseinnahmen

Die DGM erhält keine Zuwendungen über 10% der gesamten Jahreseinnahmen.
Als Mitglied der BAG Selbsthilfe und des FORUMS des Paritätischen nehmen wir am Monitoringverfahren teil und geben Auskunft über Einnahmen, die aus Verbindungen zu Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitsbereich stammen.
Selbstauskunft 2017