30.04.2016 | Wissenschaft & Forschung

BIMAGRUMAB-Studie: aktuelle Infos

Hauptstudienziel nicht erreicht

Die MorphoSys AG hat in Abstimmung mit Novartis Pharmaceuticals am 20. April 2016 bekanntgegeben, dass die Substanz Bimagrumab in der sIBM-Studie (BYM338) nicht das erhoffte Ergebnis im Hinblick auf das Hauptstudienziel (primärer Studienendparameter) erbracht hat.

Als Haupstudienziel wurde im Studiendesign die Verbesserung der Gehstrecke in einem Zeitrahmen von sechs Minuten definiert - hier konnte kein signifikanter Unterschied zwischen Placebo und Bimagrubab festgestellt werden. Das bedeutet, es wurde im Hinblick auf diesen Parameter kein klarer Zusammenhang dafür gefunden, dass Bimagrumab besser wirkt als der Placebo.

Da aber bisher lediglich erste Auswertungen für diesen einzelnen Studienparameter vorliegen, lässt dieses vorläufige Ergebnis noch keine Rückschlüsse darauf zu, in wie weit weitere Studienziele erreicht werden können. Erst nach Abschluss der klinischen Studie und genauer Analyse aller relevanten Daten kann eine fundierte Aussage getroffen werden, ob und in welcher Weise Bimagrumab einen Einfluss auf den Verlauf von IBM hat. Mit dem abschließenden Ergebnis ist nicht vor September 2016 zu rechnen.

Erwähnenswert ist: Die Studie weist keine Sicherheitsprobleme auf, es traten keine schweren Nebenwirkungen auf, die Anlass zum Abbruch der Studie gegeben hätten. Alle weiteren Bimagrumab-Studien werden wie geplant fortgeführt.