Allgemeine Informationen

  • Tagesaktuelle Informationen stellen das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut bereit.
  • Der Virologe und Corona-Experte Prof. Christian Drosten bietet gemeinsam mit dem NDR täglich einen Podcast zu den wichtigsten Fragen: www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html
  • Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) www.infektionsschutz.de. Sie finden dort FAQs, auch als Audioversion, Erklärvideos zum Händewaschen für Kinder und animierte Hygienetipps, Poster und Plakate zum Download, Merkblätter und Materialien in vielen Sprachen (u. a. englisch, türkisch, russisch, farsi).
  • Interview mit Laura Gehlhaar: Sie ist selbst muskelkrank und appelliert an die Solidarität aller und bittet darum, in der derzeitigen Situation besonders an die Sicherheit von Menschen zu denken, die zu einer Risikogruppe gehören.
  • Pneumokokken-Impfung: Grundsätzlich empfiehlt das Robert Koch Institut allen Personen, die ein erhöhtes Risiko für Pneumokokken-Erkrankungen haben eine entsprechende Impfung. In der aktuellen COVID-19-Pandemie wird erwartet, dass die Impfung laut RKI eine bakterielle Superinfektion durch Pneumokokken bei Patienten mit COVID-19 ggf. verhindern könnte. Prioritär sollen Personen geimpft werden, die ein besonders hohes Risiko für Pneumokokken-Erkrankungen haben. Dazu zählen Personen mit Immundefizienz, Senioren ab 70 Jahren und Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen. Allerdings ist für diesen Personenkreis derzeit die Kontaktreduzierung am wichtigsten, sie sollten möglichst zu Hause bleiben. Das Vorgehen wird von daher unter Abwägung des individuellen Risikos und der lokalen Gegebenheiten geplant.
    Pneumokokken-Impfstoffe sind aktuell (27. März 2020) nur sehr eingeschränkt verfügbar. Deshalb freuen wir uns über eine Nachricht unserer Dachorganisation BAGS, dass umfangreiche Lieferungen des Impfstoffs aus Japan unmittelbar bevorstehen und voraussichtlich Anfang April zur Verfügung stehen sollen. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, falls Sie zu der Gruppe der besonders gefährdeten Personen gehören und sich evtl. impfen lassen wollen.