Wer sind sie, diese Jugendbeauftragte?

Im Interview stellt sich die jüngste aller Jugendbeauftragten vor:

Jacqueline Balzer aus Niedersachsen.

Junge DGM: Liebe Jacqueline, kannst du dich bitte kurz vorstellen?
Jacqueline: Ich heiße Jacqueline Balzer. Ich bin 21 Jahre jung und lebe noch zuhause bei meiner Mutter und mit meinem Bruder zusammen, der selbst auch betroffen ist. Ich bin selbst betroffen mit einer Muskelerkrankung. Ich bin seit Juni 2018 Jugendbeauftragte der DGM Bremen/Niedersachsen.
Was verbindet dich mit der DGM?
Mit der DGM verbindet mich, dass ich verstanden werde. Ich treffe immer wieder Menschen, die genauso betroffen sind und mich verstehen. Außerdem, dass ich mich von allen verstanden fühle und mich nicht verstellen muss.
Was motiviert dich, dich in der DGM zu engagieren?
Mich motiviert die tolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand, der immer hinter mir steht und mich in allen Dingen unterstützt und mit einbezieht. Des Weiteren motiviert mich aber auch die Zusammenarbeit mit den Kontaktpersonen und allgemein mit allen Betroffenen, die zu einem Gesprächskreis kommen und mit denen man sich austauschen kann.
Welche Erwartungen hast du an das Amt der Jugendbeauftragten?
Meine Erwartungen an das Amt der Jugendbeauftragten sind viele spannende Herausforderungen und knifflige Situationen, da ich es liebe, immer wieder Neues zu erlernen, Herausforderungen zu bewältigen, auch wenn sie mal kniffelig sind.
Was sind deine Ziele als Jugendbeauftragte?
Mein Ziel ist es, eine Jugendgruppe zu gründen, wo Jugendliche die Chance haben sich auszutauschen und unter Gleichaltrigen sind. Des Weiteren gerne Ausflüge planen und den Jugendlichen zeigen, dass sie als Betroffene nicht alleine sind.
Was wünscht du dir für die Zukunft der DGM?
Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Zusammenarbeit so toll bleibt, wie sie jetzt schon ist. Dass ich es schaffe, viele Jugendliche anzusprechen und sie zu einem Treffen motivieren kann, um so meine eigene Gruppe zu gründen.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen an Jacqueline oder einfach Tipps und Ideen für ihre Arbeit in Niedersachsen? Dann schreibt ihr ‘ne E-Mail unter
jacqueline.balzer [at] dgm.org