Platz da, ich lebe!

Ein Haus zum Sterben voller Leben: Die Kinder und Jugendlichen des Hospiz Balthasar

Platz da, ich lebe!
Peter Prange (Hg.)
Pendo Verlag (März 2012)
ISBN-10:
3866123167
224 Seiten
19,99 €

Klappentext

Jeder Mensch hat nur ein Leben und nur einen Körper. Das ist seine Behausung, vom ersten bis zum letzten Augenblick. Aber was, wenn er diese Behausung wie ein Gefängnis erlebt? Weil er nicht oder nur unter großen Mühen die Dinge tun kann, die ein "normaler" Mensch tagtäglich tut, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden? Laufen und sprechen, trinken und essen? Weil es ihm unmöglich ist, sich ohne fremde Hilfe zu rühren, weil er künstlich beatmet und ernährt werden muss oder nur mit einem Computer Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen kann?Was ist dann stärker: Die Liebe zum Leben oder die Sehnsucht nach dem Tod? Aufgeben oder den Kampf annehmen?

Antwort geben uns die Kinder und Jugendlichen des Hospiz Balthasar. Indem sie uns Einblicke vermitteln in ihren Alltag, in ihre Freuden und Sorgen, ihre Hoffnungen und Nöte bis hin zu ihrer Angst vor dem Tod, machen sie uns Mut und Lust auf das größte Abenteuer, das wir alle miteinander teilen: das Leben.

Der Autor

Peter Prange, geboren 1995, ist vor allem für seine historischen Romane bekannt: "Das Bernstein-Amulett" oder "Himmelsdiebe" sind Beststeller.Während einer Lesereise im Herbst 2010 lernte Prange das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe/Sauerland kennen. Er war so beeindruckt von dieser Institution, vor allem aber von den Kindern und Jugendlichen dort dass er ihnen ein Buch widmen wollte. Damit erfüllte er den größten Wunsch vieler Kinder und Jugendliche im Hospiz - das etwas bleibt von Ihnen in der Welt, in der sie nur so kurz zu Gast sein durften.