Mut und Energie für die nächsten 50 Jahre

Grußworte der DGM-Botschafterin und Schauspielerin Christiane Brammer

 Christiane Brammer

Vor wenigen Monaten bin ich zum ersten Mal zur Bundesgeschäftsstelle der DGM nach Freiburg gereist, um die Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. besser kennen zu lernen und mich über meine Rolle als Botschafterin der DGM zu informieren. Das Team vor Ort und die Räumlichkeiten, die Erzählungen über die Arbeit und der Kontakt zu Beratern und Betroffenen hat mich schnell überzeugt: Ich möchte der DGM im Jubiläumsjahr als Botschafterin zur Seite stehen und sie bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen.

Die Anliegen muskelkranker Menschen werden oft nicht gehört. Es fehlen Gelder für die Erforschung der Erkrankungen sowie für die Suche nach Heilmitteln und wirksamen Therapien. Ämter und Behörden verzögern oft wichtige Entscheidungen, weil vielen Menschen seltene Erkrankungen und ihre speziellen Bedürfnisse weitgehend unbekannt sind.

Dass Menschen mit Muskelerkrankungen schwierige Lebenssituationen bewältigen müssen, habe ich schon während meiner Coachingarbeit mit einer jungen muskelkranken Frau erlebt. Ihr Talent, ein Leben mit einer immer stärker werdenden körperlichen Einschränkung zu managen, aber auch ihre innere Stärke haben mich tief beeindruckt.

Das Engagement so vieler Ehrenamtlicher in der Selbsthilfe der DGM zeigt, dass Menschen mit schwachen Muskeln alles andere als schwach, sondern stark und voller Energie sind! Gemeinsam mit ihnen möchte ich muskelkranken Menschen zur Seite stehen und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit verschaffen.

Mittlerweile ist das Jubiläumsjahr im vollen Gange: Ich habe viele Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen kennengelernt, am Tag der offenen Tür besuchte ich die DGM in Freiburg, und gemeinsam mit der Bundesgeschäftsstelle gestalteten wir eine Anzeige in der ich für Spenden werbe. Ich habe von der DGM gelernt, dass Gemeinschaft stark macht und Selbsthilfe Lebensfreude und Mut zur Zukunft gibt. Ich wünsche der DGM zum 50-jährigen Jubiläum nur das Beste – noch mehr engagierte Menschen in der Selbsthilfe, erfolgreiche Projekte in der Forschung und dass wir gemeinsam muskelkranken Menschen die Aufmerksamkeit verschaffen, die sie benötigen.

Meine herzlichen Glückwünsche zum Jubiläum,

Christiane Brammer