16.01.2019 | In eigener Sache

Thementage im Schlosshotel

Zum dritten mal haben die Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Schulung der Kontaktpersonen gemeinsam durchgeführt. Dieses Jahr war der Landesverband Thüringen für die Durchführung verantwortlich und wir hatten uns entschlossen, zum ersten mal die Schulung über 3 Tage durchzuführen.

Dazu trafen sich 40 Kontaktpersonen und und ihre Assistenten vom 26. bis zum 28. 10 2018 im Schlosshotel am Hainich in Behringen, um die ehrenamtlichen Funktionäre (Kontaktpersonen ) der drei Mitteldeutschen Landesverbände der DGM für ihre Informations- und Beratungstätigkeit zu schulen und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu organisieren. Im Mittelpunkt standen dabei die rechtlichen Regungen der Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben und die ausreichende Versorgung dieser Personen mit den notwendigen Hilfsmitteln.

Los ging es am Freitag Nachmittag mit einer Vorstellungsrunde.
Danach berichtete Herr Eberhard vom Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in einem ausführlichen Vortrag über den gegenwärtigen Stand der Ausarbeitung des Thüringer Maßnahmeplanes zur Umsetzung der UNBRK. Die anschließende Disskussion und die vielen Fragen zeigten das große Interesse der Teilnehmer aus allen mitteldeutschen Landesverbänden.

Anschließend wurde durch den Sprecher des Mukelzentrums, Herrn PD Dr. Julian Großkreuz, die Geschichte und die Arbeit der neurologischen Klinik an der UNI-Klinik Jena vorgestellt.

Der Abend gehörte dann dem Erfahrungsaustausch in zahlreichen persönlichen Gesprächen.

Der Samstag Vormittag begann nach einem kräftigen Frühstück mit einem anschaulichen Vortrag von Herrn Andre Neutag vom Landesvorstand Sachsen. Darin zeigte er die  verwaltungsrechtlichen Hilfsmittel zur Durchsetzung teilhaberechtlicher Ansprüche auf. (für das Skript siehe: www.dgm.org/landesverbaende/thueringen/aktuelles )
Im anschließenden Vortrag von Andreas Leopold und Denise Wächter vom Verein „Zukunft Sozialraum“ zur Unabhängigen Teilhabeberatung wurde dies mit Praktischen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe untermauert. ( für das Skript siehe www.dgm.org/landesverbaende/thueringen/aktuelles )

Ein Ausflug am Samstag-Nachmittag in den Nationalpark Hainich mit einer Führung über den Baumkronenpfad und durch das Museum wurden von den Teilnehmern als gelungene Abwechslung betrachtet.

Am Abend gestalteten Beate Cwiertnia (Klavier) und Hartmut Otto eine musikalische Buchlesung, in der Herr Otto aus seinem Buch „Gedichte die das Leben schreibt“ vorlas.

Der Sonntag-Vormittag wurde genutzt, um über die Versorgung mit notwendigen Hilfsmitteln als Bestandteil der Teilhabe zu beraten. Frau Sybille Metzger von der Geschäftsstelle der DGM aus Freiburg legte zunächst die rechtlichen Grundlagen der Hilfsmittelversorgung dar und zeigte dann konkrete Wege zur Durchsetzung der Rechtsansprüche auf. Sie verwies auch auf die Unterstützungsmöglichkeiten durch die Geschäftsstelle der DGM und stellte die Probewohnung in Freiburg mit aktuellen Hilfsmitteln vor. ( für das Skript siehe: www.dgm.org/landesverbaende/thueringen/aktuelles )

Anschließend stellte das Sanitätshaus Petrasch zwei Aufstehhilfen vor.
Die Firma Löwenstein medical zeigte Möglichkeiten der invasiven und nichtinvasiven Beatmung auf.

Die Pausen und die Abende wurden von den Kontaktpersonen intensiv genutzt, um in zahlreichen persönlichen Gesprächen Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu pflegen oder neu zu knüpfen.
Alle waren sich im Anschluss einig - auch in Zukunft werden wir die Thementage als Wochenendveranstaltung durchführen. Dies bietet die Möglichkeit, die Schulungsthemen tiefgründiger zu behandeln und es bleibt auch Zeit für persönliche Begegnungen

Bad Langensalza, den 5.12.2018                                                 Joachim Köhring
                                                                                                      Landesvorsitzender Thüringen
                                                                                                      der DGM e.V.