24.07.2018 | In eigener Sache

Bericht zur Teilnahme an der Wattolümpiade 2018

In Norddeutschland sagt man: "Wat(t) för en Schiet" (Was für ein Mist) - und das ist bei der Wattolümpiade, die alle zwei Jahre in Brunsbüttel an der Elbe stattfindet, wörtlich zu nehmen, denn die Wattathleten fechten ihre Kämpfe bei einer Schlammschlacht im Watt aus. Und das alles zu einem guten Zweck unter dem Motto "Stark gegen Krebs". 

Wir vom Landesverband Schleswig-Holstein haben uns gedacht, bei dieser Gelegenheit die Arbeit unseres Landesverbandes vorzustellen. Gesagt, getan - am Samstag, 21.07.2018, hat sich der Vorstand und die künftige Gesprächskreisleiterin der ALS Gruppe Lübeck zusammen mit ihrem Sohn vor dem Deich in Brunsbüttel eingefunden.Gemeinsam wurde der Deich "erklommen", um innerhalb der Wattolümpiaden-Meile unseren Pavillon mitsamt Informationsstand aufzubauen. Wir legten vielfältiges Infomaterial aus und standen für Fragen betreffend neuromuskulären Erkrankungen für Betroffene, deren Angehörige und Interessierte bereit. Unser Beratungsangebot wurde gerne angenommen.

Die Leiterin des Gesprächskreises Rellingen und sogar länderübergreifender Besuch waren bei uns am Stand. Mitglieder des Nordrhein-Westfälischem Landesverbandes waren in Norddeutschland zu Besuch und sie freuten sich, die DGM bei dieser Veranstaltung zu sehen. Es wurde auch ein Kontakt für eine unserer Veranstaltung im Jahr 2019 geknüpft.

Gegen 17:00 Uhr haben wir nach einer erfolgreichen Teilnahme und netten Gesprächen unseren Informationsstand abgebaut und es ist zu überlegen, in zwei Jahren wieder an der Wattolümpiade teilzunehmen.

Autor: Regina Dieckmann