02.10.2018 | In eigener Sache

Bericht zum Seminar-Wochenende in Breklum

3 Tage Seminar-Wochenende in Breklum 

Am Ende des Seminar-Wochenendes Breklum 2017 hat der Vorstandsvorsitzende, Reiner Assmann, die Teilnehmer gefragt, ob sie sich auch ein Seminar, das sich über 3 Tage statt bisher 2 Tage erstreckt, vorstellen können. Mit großer Mehrheit wurde der Vorschlag angenommen und somit fand das diesjährige Seminar-Wochenende Breklum von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag statt.   

30 Teilnehmer reisten am Freitag bis ca. 17:00 Uhr an. Sie bezogen ihre Hotelzimmer und machten sich für das gemeinsame Abendbrot bereit. Nach dem schmackhaften Essen trafen sich alle im sogenannten Kaminzimmer, um die Vorstellungsrunde zu beginnen. Doch zu Anfang begrüßte  Reiner Assmann die Teilnehmer mitsamt den beiden Referenten, Frau Corinna Bock, Ernährungsberaterin, und Herrn Ole Schwewelies, Hilfsmittelberater. Nachdem er sich vorgestellt hat, gab er das Wort an die Schriftführerin, Regina Dieckmann, weiter und bevor sie zu ihrer Person kam, gab sie noch wichtige Informationen was z. B. die Anwendbarkeit der EU-Datenschutz-Grundversorgung seit dem 25.05.2018 angeht an die Teilnehmer weiter. Die Vorstellungsrunde nahm weiter ihren Lauf und auch wenn sich viele Teilnehmer von anderen Veranstaltungen her kennen, so haben doch alle etwas Neues vom Anderen erfahren. Der Abend klang mit Gesprächen in kleineren Gruppen aus. Verabredet wurde sich für den nächsten Tag um 09:00 Uhr an gleicher Stelle.

Am nächsten Morgen hat der Landesvorsitzende die Runde verlassen, um eine zeitgleich stattfindende Veranstaltung in Albersdorf zu besuchen, um auch dort die Teilnehmer als Landesvorsitzender begrüßen zu können. Die restlichen Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf. Die eine Hälfte sammelte sich voller Neugier im Kaminzimmer, um sich den Vortrag zu Hilfsmitteln anzuhören und es wurde mitgebrachtes Material in Augenschein genommen. Die andere Hälfte war sehr gespannt auf den Vortrag zur Ernährung bei neuromuskulären Erkrankungen. Im Letzteren ging es anfänglich um das Grundwissen zur Ernährung. Zwischendurch und zum Ende hin ging die Referentin auf die besonderen Schwierigkeiten von Betroffenen einer neuromuskulären Erkrankung ein wie z. B. Schluckstörungen, auch Dysphagie genannt. Das Mittagessen unterbrach die beiden Vorträge und zum Nachmittag hin wechselten einfach die beiden Gruppen die Räumlichkeiten, um sich auch das jeweils andere Referatsthema anzuhören. Dieser äußerst interessante und informative Tag klang durch anregende Gespräche in gemütlicher Runde am Abend aus.

Am Sonntag um 09:00 Uhr versammelten sich alle Teilnehmer das letzte Mal im großen Vortragsraum und es gab die Möglichkeit, den Referenten noch Fragen zu ihren Vortragsthemen zu stellen. Das Angebot wurde ausgiebig genutzt und es entstanden dadurch noch anregende Diskussionen. Daran schloss sich eine Verköstigung der von der Ernährungsberaterin mitgebrachten Lebensmittel wie z. B. speziellen Pudding für Menschen einer Schluckstörung. Das Angebot wurde erst zögerlich, aber dann doch von einigen Anwesenden genutzt. Abschließend forderte der Vorstandvorsitzende die Teilnehmer dazu auf, eine Feedback-Runde abzugeben. Es fielen Wortmeldungen zum Aufenthalt, den Referenten, der Organisation der Veranstaltung, der Arbeit des Vorstandes uvm. Der stellvertretende Vorsitzende, Michael Waldek, führte die Runde an und die Schriftführerin machte sich dazu Notizen. Die Vorschläge werden für den Vorstand als Nacharbeit verstanden und beispielsweise bei den nächsten Veranstaltungen umgesetzt.

Bevor letztmalig zu Mittag gegessen wurde, schoss bei strahlender Sonne die neue Leiterin der Lübecker ALS Gruppe ein Gruppenfoto. Auch während der Veranstaltung wurden von ihr gelungene Fotos abgelichtet. Gegen 14:00 Uhr verabschiedeten sich die Teilnehmer, aber nicht ohne sich das Versprechen zu geben, sich bei einen der nächsten Veranstaltungen wiederzusehen. Die dagewesenen Vorstandsmitglieder werteten die Veranstaltung als äußerst gelungen und die Idee, künftig die Seminar-Wochenenden über 3 Tage stattfinden zu lassen, gab ihnen Recht, denn die Mitglieder mitsamt Begleitung haben den Aufenthalt als entspannt empfunden. Wir vom Vorstand freuen uns auf unsere nächste Veranstaltung mit unseren Mitgliedern.  

Regina Dieckmann 
-Schriftführerin-