28.02.2018 | In eigener Sache

Bericht zum "Raizer" Hebestuhl beim ALS Gesprächskreis Itzehoe

Aufstehhilfe „Raizer“ - Itzehoer ALS Gesprächskreis informiert sich

Zum monatlichen Treffen der ALS Selbsthilfegruppe Itzehoe hatten wir Herrn Treder von der Firma „ATO FORM GmbH“ zu Gast. Zusammen mit zwei Gepäcktaschen, in denen der „Raizer“ Hebestuhl verpackt war, besuchte er unseren Gesprächskreis.

Bei dem Hebestuhl handelt es sich um eine Aufstehhilfe, die es möglich macht, dass eine bis zu 150 kg schwere Person elektrisch zu heben ist. Aus Erfahrung wissen Angehörige und Betroffene wie schwer es ist, Muskelerkrankte oder ALS Betroffene nach einem Sturz wieder auf zu richten.

Der „Raizer“ Hebestuhl besteht aus einem Stecksatz, einem Motorblock und vier Steckarmen. Geduldig erklärte Herr Treder den Zusammenbau des Stecksatzes, wobei auf die farblich markierten Teile zu achten ist, die mit dem Motorblock verbunden werden. Die gestürzte Person muss auf den Rücken gelegt werden. Die Knie werden angehoben und der Motorblock wird darunter gestellt. Die vier Steckteile werden mit dem Motorblock verbunden, so dass der Rücken aufliegt. Zur Sicherung kann die gefallene Person mit einem Gurt noch angeschnallt werden. Das Hochheben erfolgt dann durch die mitgelieferte Fernbedienung.

Neugierig wurde das Gerät in der Praxis ausprobiert und Fazit für alle war, dass es ein wirklich praktisches Hilfsmittel für Betroffene und Angehörige ist. Kritik gab es dennoch, denn beim Heben wird zwar der Rücken gestützt, jedoch der Kopf nicht. Hier muss bei einem ALS Betroffenen beim Hochfahren immer der Kopf per Hand gestützt werden.

Zum Schluss dankten wir Herrn Treder für seinen Besuch und die praktische Erprobung der Aufstehhilfe. Herr Treder wies abschließend darauf hin, dass der Vertrieb des „Raizer“ Hebestuhls über Sanitätshäuser erfolgt und als Hilfsmittel zugelassen ist.

Text:  Hanne Nuijen-Bodenstein
Fotos:  Jutta Soetje (Fotos bitte anklicken)