28.10.2021 | In eigener Sache

Mitgliederversammlung und Neuwahl

Landesvorstand

Ein großes „Hallo“ gab es im „Haus Luise“ in Schönebeck, der zentralen Begegnungsstätte des Allgemeinen Behindertenverbandes Sachsen-Anhalt (ABiSA). Dort haben sich die Mitglieder des DGM-Landesverbandes nach langer Corona-Pause endlich wieder persönlich getroffen. Gemeinsam lauschten sie den spannenden Vorträgen zur Ernährung bei neuromuskulären Erkrankungen und der Geschichte Schönebecks. Neuigkeiten wurden ausgetauscht und ein neuer (alter) Vorstand gewählt.

13 Mitglieder des Landesverbandes und ihre Angehörigen bzw. Begleiter haben nach der Lockerung der – eine gefühlte Ewigkeit anhaltenden – Kontaktbeschränkungen am 02.10.2021 den Weg nach Schönebeck auf sich genommen. Unter den aktuell geltenden Hygienevorschriften begrüßten sich alle herzlich mit dem Corona-Gruß, zumindest aber mit einem Lächeln in den Augen hinter der Maske, die dann am Platz abgenommen werden konnte.

Dr. Alexandra Blaik, Ernährungsberaterin aus Magdeburg, referierte zum Thema „Ernährung und neuromuskuläre Erkrankungen“. Neben den allgemeinen Ernährungsregeln ging sie speziell auf die Eiweißqualität ein. Sie erläuterte beispielsweise, wie die biologische Wertigkeit durch die Kombination aus Kartoffeln und Milchprodukte bzw. Ei oder aus Getreide bzw. Hülsenfrüchte und Milchprodukte gesteigert werden kann. Durch unsere Fragen entstand ein lebhafter Dialog zu den Themen, die uns Muskelkranke besonders bewegen. Sicherlich bedürfen die allgemeinen Empfehlungen je nach Muskelerkrankung und persönlichen Voraussetzungen einer individuellen Anpassung. Trotzdem gab es viele Anregungen, die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu beleuchten.

Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss schloss sich die Mitgliederversammlung mit der Wahl des Landesvorstandes, des Ersatzdelegierten und der Kassenprüfer an.

Der Tätigkeitsbericht von Beate Cwiertnia und der Kassenbericht von Dr. Petra Muschke fielen coronabedingt schmaler aus. Durch die jeweils geltenden Kontaktbeschränkungen fanden keine Treffen des Landesverbandes und der Gesprächskreise statt. Dies machte sich auch in der Landesverbandskasse bemerkbar. Weil Muskelkranke zu den Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf gehören, sollte dieses Risiko nicht herausgefordert werden. Beate Cwiertnia und Birgit Timmer berichteten von den digitalen und Präsenzveranstaltungen, an denen gewählte oder entsandte Mitglieder des Landesverbandes teilgenommen haben, wie z. B. dem „Tag der Seltenen Erkrankungen“ am 27.02.2021 in Dessau, dem „Hallenser Fortbildungskurs Muskelerkrankungen“ am 26.03.2021, dem 30-jährigen Jubiläum des benachbarten Landesverbandes Sachsen und den Berufungsausschusssitzungen der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt.

Beate Cwiertnia und Dr. Petra Muschke wurden erneut in den Landesvorstand gewählt. Weitere Mitstreiter fanden sich leider auch für diese Wahlperiode nicht. Hartmut Otto würdigte im Namen der Mitglieder ihre bisherige Arbeit und bedankte sich bei beiden, dass sie das Schiff auf Kurs gehalten haben. Für den Fall, dass die beiden Vorstandsmitglieder einmal verhindert sind, trat Hartmut Otto die Wahl als Ersatzdelegierter für die Delegiertenversammlung an und wurde bestätigt. Als Kassenprüfer wurden Helga Otto und Birgit Timmer wiedergewählt.   

Nach der Wahl nahm uns Frank Schiwek, ehrenamtlicher ABiSA-Geschäftsführer, auf eine virtuelle Führung durch seine Stadt mit, die zugleich eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Ortschaften der heutigen Stadt Schönebeck war. 

Ein großes Dankeschön gilt dem Landesvorstand dafür, dass er weiter in kleiner Besetzung am Ball bleibt.

Birgit Timmer