18.01.2017 | Berichte

Ein Jahr Selbsthilfegruppe „Muskel-Treff-Altmark“

Muskel-Treff-Altmark
Birgit Timmer Gründung Muskel-Treff-Altmark

Mit dem 24. Oktober 2015 begann im Landratsamt in Stendal die Geschichte der Selbsthilfegruppe „Muskel-Treff-Altmark“, die sich den Betroffenen in der Altmark annimmt und damit die Lücke im Beratungs- und Beziehungsnetz der DGM in dieser Region schließt. 

Um die Arbeit dieser Gruppe bekannter zu machen, zeigt sie sich bei regionalen Aktionen rund um das Thema Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen und in der regionalen Presse. Auf diesem Weg bot die Leiterin der Stadtbibliothek Tangermünde, Cornelia Lucklum, der Gruppe einen Ort für ihre Treffen an. Die Tangermünder Gisela und Siegfried König fanden ein weiteres Objekt, die Sozialisation der Volkssolidarität in Tangermünde, wo die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen für einen kleinen Obolus gleich mit angeboten wird. Damit waren die ersten Hürden für die Treffen genommen.

Zum „Kerngeschäft“ der Selbsthilfegruppe gehören die regelmäßigen themenbezogenen Treffen alle zwei bis drei Monate. Unter der Anleitung von Karin Niesler wurde „kreativ gestaltet trotz Muskelerkrankung“. Monika Zilkenat vom Integrationsfachdienst Magdeburg/Stendal und Marcus Graubner, Vorsitzender des Kreisbehindertenbeirates Stendal, informierten zum Thema „Schwerbehinderung und Antrag“. Birgit Timmer berichtete jeweils zum aktuellen Stand des Bundesteilhabegesetzes und der Pflegestärkungsgesetze. Die Teilnehmerzahl schwankt um einen „festen Kern“ von ca. neun Betroffenen und Angehörigen und erreichte an gut besuchten Veranstaltungen bis zu 19 Personen.

„Erlebte Selbsthilfe“ gab es beim jüngsten Treffen, wo die Barrierefreiheit in der Hansestadt Tangermünde getestet wurde. Es gibt nur wenige barrierefreie Cafés, jedoch keines mit Behinderten-WC. Im Schlosscafé fand die Gruppe letztendlich einen Kompromiss. Die Rollstuhl­fahrer konnten die behinder­tengerechte Toilette des nahe gelegenen Burgmuseums nut­zen. Das Erlebte werden die Betroffenen auf der Fachtagung des Behindertenbeirates des Landkreises Stendal „Barrierefreiheit und Inklusi­on“ am 23. No­vember zur Sprache bringen. Ebenso die persönlichen Erfahrungen von Siegfried König, wenn er in seinem Rollstuhl über das „mittelalterliche Großsteinpflaster“ von Tangermünde fährt und kräftig durchgerüttelt wird.

Am 12. November 2016 lud der „Muskel-Treff-Altmark“ alle Betroffenen und Interessierten zur „Fachinformation-Muskelerkrankungen“ in das Landratsamt in Stendal ein, wo die Geschichte der Gruppe begann. Hier werden Frau Dr. med. Susanne Abdulla, Herr Prof. Dr. med. Stefan Vielhaber und Frau Dr. med. Petra Muschke (alle: Universitätsklinikum Magdeburg) die Breite der klinischen Versorgung von Muskelerkrankungen reflektieren und auf deren genetischen Aspekte eingehen. Unterstützung erhält die Gruppe wieder von der Behindertenbeauftragten des Landkreises Stendal, Birgit Hartmann. Ein ganz herzliches Dankeschön sei allen Unterstützern, Referenten und Helfern gesagt, die zur erfolgreichen Organisation und Durchführung der Treffen beigetragen haben.

Birgit Timmer
Mitglied des Bundesvorstandes und
Leiterin des „Muskel-Treff-Altmark“