31.07.2017 | Berichte

Familienfreizeit der DGM-Rheinland-Pfalz

Oberwesel

Gruppenbild DGM-Rheinland-Pfalz
Spendenübergabe

In diesem Jahr fand die Familienfreizeit der DGM Rheinland-Pfalz in der Zeit vom 02.-05. Juni 2017 in der Rheintal-Jugendherberge in Oberwesel, im Tal der Loreley, statt. Die barrierefreie Jugendherberge, direkt neben der Schönburg gelegen, bietet einen schönen Blick auf das Rheintal und durch seine Lage und das meist rollstuhlbefahrbare Gelände ausreichend Platz für die jugendlichen Teilnehmer, mit und ohne Rollstuhl.

Es trafen sich junge Familien mit muskelerkrankten Kindern und deren gesunden Geschwisterkinder zum Kennenlernen und gemeinsamen Austausch. Markus, Peter und Guido hatten für dieses lange Wochenende ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Am Freitag war Anreisetag. Nachdem die einzelnen Zimmer belegt waren traf man sich zu einer kleinen Vorstellungsrunde. Ronny Schöniger war als Tagesgast anwesend und möchte Muskelerkrankten Mut machen. Er leidet an Muskelatrophie und hat sich sein rechtes Bein amputieren lassen. Sein Motto: niemals aufgeben. So sammelt er auf seinen Fahrradtouren Spenden, die zu gleichen Teilen dem Koblenzer Kinderhospiz und der DGM Rheinland-Pfalz zu Gute kommen. An diesem Abend überreichte er dem Vorsitzenden der DGM Rheinland-Pfalz zum wiederholten Male einen Spendenscheck in Höhe von 500,00 €! Dies tat er nicht allein, sondern er wurde begleitet von Ironman, Spiderman und Captain America! Dieser Auftritt faszinierte die jugendlichen Teilnehmer sehr, alle waren hellauf begeistert. Nach einem ausgiebigen Fotoshooting konnte eine weitere Spende, ebenfalls zweckgebunden für die Familienfreizeit der DGM Rheinland-Pfalz, überreicht werden. Familie Pesch aus Neuwied sind fleißige Eishockey Anhänger der Mannschaft „Die Eisbären 2016 e. V.“ Neuwied. Dieser Verein versteigert alljährlich die Trikots der Mannschaft für einen guten Zweck. So konnte Nadine Pesch eine stattliche Summe in Höhe von 2.180,00 € an den Vorsitzenden, Herrn Betz, überreichen. Ronny Schöniger und Nadine Pesch werden in Zukunft die DGM Rheinland-Pfalz weiter bei der Arbeit unterstützen und wollen sich als Kontaktpersonen in der DGM Rheinland-Pfalz einbringen. Für die Spenden und für die Bereitschaft die DGM als Kontaktperson zu unterstützen bedankte sich der Landesvorsitzende bei Herrn Schöniger und Familie Pesch.

Der Samstag war den Informationen und dem gemeinsamen Austausch gewidmet. Am Vormittag stellte sich der Nestwärme e. V. Trier vor. Nestwärme e. V.  ist eine gemeinnützige Familien- und Kinderorganisation, Ziel der Einrichtung ist die Verbesserung der Lebensbedingungen von Familien und Alleinerziehenden mit schwerkranken oder behinderten Kindern und deren Geschwister. Als „Zeitschenker“ engagieren sich kinderliebende Menschen jeden Alters in den betroffenen Familien. Nachmittags informierte Frau Dr. Corinna Zolle die Eltern und interessierte ältere Jugendliche über das Persönliche Budget und die Anwendungsmöglichkeiten. Hier konnte man auch im weiteren Verlauf der Familienfreizeit merken das bei vielen Teilnehmern dieses Thema viele Gedanken frei setzte. Der Tag endete, wie in den vergangenen Jahren, mit einem ausgiebigen Grillabend, wo auch ein reger Gedankenaustausch stattfand.

Sonntags machten wir uns gemeinsam auf zum Besuch des nicht weit entfernten Hochwildschutzpark Hunsrück. Neben zahlreichen anderen Tieren erfreuten sich Erdmännchen, Bären, Zebramangusten und handzahmes Rotwild großer Beliebtheit. Der Falkner startet für uns eine Flugshow. Er erzählte auf recht lustige Art und Weise viel Wissenswertes über die Greifvögel und zeigte eindrucksvoll die fliegerischen Fähigkeiten der wunderschönen Tiere. Der Nachmittag war dem gemeinsamen Austausch und gemütlichen Zusammensein der Teilnehmer gewidmet. Wer wollte, konnte das hauseigene Schwimmbad benutzen.

Ein weiterer Höhepunkt war nach dem gemeinsamen Abendessen der Auftritt des Zauberers und Verwandlungskünstlers „Rene “. Er bot eine farbenfrohe Show, an der auch alle anderen Gäste der Jugendherberge ihre Freude hatten. Er beendete die Show in einem eindrucksvollen Kleid und einem Duett aus „Die Schöne und das Biest“.

Erfahrungsgemäß schonen unsere jugendlichen Teilnehmer am Sonntag die Batterien der Elektrorollstühle, da am Montag die Rollstuhlrallye auf dem Programm steht. Der von den Vätern sehr aufwendig aufgebaute Parcour stellt eine große Herausforderung dar, da hier höchste Konzentration und schnelles Fahren gefragt sind. Alle nicht aktiven Teilnehmer unterstützen lautstark das Fahrerteam entlang der Rennstrecke.

Mit dem obligatorischen Gruppenfoto, der Siegerehrung der Rollstuhlrallye und dem gemeinsamen Mittagessen endete ein sehr harmonisches, informatives und unterhaltsames langes Pfingstwochenende.

Unser Besonderer Dank geht an: Peter und Guido für eine wunderbare, reibungslose Organisation, den Damen der Nestwärme e. V., Frau Dr. Zolle, Ronny Schöniger und Familie Pesch für das Beschaffen von Spenden, denn damit ist eine weitere Familienfreizeit gesichert, Familie Wagner für Geschenke an die Rolli-Rallyeteilnehmer und die gesunden Geschwisterkinder, dem Küchenpersonal der Jugendherberge für tolle Buffets zu den einzelnen Mahlzeiten und dem Haustechniker der Jugendherberge für eine unproblematische Reparatur eines „leicht“ beschädigten Heizkörpers.

Regina Michels