03.05.2015 | In eigener Sache

Tag der Begegnung am 3. Mai 2015 in Oberhausen

Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

ein

Zum Europäischen Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung fand am 3. Mai 2015 auf dem Friedensplatz in Oberhausen zum dritten Mal in Folge ein Aktionstag statt, veranstaltet vom Büro für Chancengleichheit der Stadt. Aus Anlass der bundesweiten Städteaktion zum 50. Jubiläum der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) zu diesem Tag, beteiligte sich diesmal auch der Landesverband NRW mit einem Infostand in Oberhausen, um speziell auf die Belange von Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen hinzuweisen und die Arbeit der DGM vorzustellen.

Los ging es mit einem Protestmarsch, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung lautstark mit Trillerpfeifen ihre Meinung deutlich machten: „Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie alle anderen Menschen“. Nach der Begrüßung der Teilnehmer auf dem Friedensplatz wurde durch den Moderator auf die aktuelle Behindertensituation aufmerksam gemacht. Gleichstellung heißt nicht nur Barrierefreiheit durch Rampen und Aufzüge, sondern vielmehr die Gleichbehandlung im Umgang miteinander und der Abbau von Vorurteilen. Oft wird übersehen, dass viele Behinderte ihr Leben genauso meistern wie nicht Behinderte. Sie leben z. B. in Wohngemeinschaften und arbeiten in Lebenshilfe-Werkstätten.

Neben Infoständen verschiedener sozialer Einrichtungen und Selbsthilfegruppen wurden auch viele Mitmachaktionen, wie Rollstuhlparcours, Fotoshooting oder Basketball mit den integrativen „Blue Tigers“ für Menschen mit und ohne Behinderung angeboten. Mit dem gleichzeitig ablaufenden Bühnenprogramm wurde die Veranstaltung zu einem besonderen Tag der Begegnung. Besonders das bunte und beschwingte Bühnenprogramm, in dem Menschen mit und ohne Handicap zeigten, was sie gemeinsam schaffen können, zog viele der zahlreichen Besucher an. Neben anderen Auftritten zeigte die integrative Theatergruppe „Blindflug“ Tänze aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm und motivierte viele Besucher zum Mittanzen. Die noch junge Band einer Förderschule präsentierte aktuelle Songs und Klassiker zum Mitsingen. Auch der Oberbürgermeister von Oberhausen ließ es sich nicht nehmen, die Besucher zu begrüßen und nahm sich die Zeit, alle Stände anzuschauen.    

Der Besuch an unserem Stand war überschaubar, aber dennoch konnten einige interessante und informative Beratungsgespräche geführt werden. Unter den Besuchern waren auch einige Mitglieder. Die Wettervorhersage war alles andere als gut gewesen. Vielleicht wären sonst noch mehr Besucher gekommen. Aber erst beim letzten Bühnenauftritt am späten Nachmittag öffneten sich die Schleusen. Auch wir bekamen es beim Abbau unseres Infostandes zu spüren. Die Veranstalter in Oberhausen zeigten sich sehr zufrieden und wollen den Aktionstag auch im nächsten Jahr wieder anbieten.

Petra Hatzinger

Landesvorsitzende