19.08.2013 | Berichte

Selbsthilfegruppe für Muskelkranke in Ratingen und Bergisch-Land

Besuch bei Gesprächskreis / Thementag

Gesprächskreis Ratingen und Bergisch Land

Beim Treffen des Gesprächskreises am 19. August besuchte die Bundestagsabgeordnete für den Nordkreis Mettmann, Frau Kerstin Griese, SPD, die Selbsthilfegruppe Ratingen und Bergisch-Land (s. Foto). Frau Griese, u. a. Mitglied im Sozialausschuss des Deutschen Bundestages, zeigte sich als kompetente Ansprechpartnerin für die Gesprächskreisteilnehmer, sodass sich schnell eine rege Diskussion über die vielschichtigen Probleme muskelkranker Menschen bildete.

Nur eine Woche später traf sich die Selbsthilfegruppe am 31. August erneut, und zwar zu ihrem diesjährigen Thementag. Unter dem Motto „Von der Industrialisierung bis zur Inklusion“ war das Industriemuseum Cromford des Landschaftsverbandes Rheinland in Ratingen erste Anlaufstelle. Das weitgehend barrierefreie „LVR Industriemuseum Cromford“ war Ende des 18. Jahrhunderts Schauplatz der ersten industriellen Baumwollspinnerei auf dem Europäischen Kontinent. Dieser (durch Industriespionage mögliche) Beginn der industriellen Fertigung wird im Museum anschaulich dargestellt. Negative Begleiterscheinung war damals allerdings die zunehmende Kinderarbeit, die erst später zur Mitte des 19. Jahrhunderts durch entsprechende Gesetzgebung  eingedämmt wurde.
Nach der Museumsbesichtigung trafen sich die Teilnehmer in der Ratinger Stadthalle. Dort wurde die Brücke von der damaligen Kinderarbeit zum heute die Schullandschaft beherrschenden Begriff der „Inklusion“ geschlagen. Grundschulrektor a.D. Ulrich Heuwold hielt ein fundiertes Referat zu diesem, aus der Behindertenrechtskonvention der UN hergeleiteten Begriff. Vereinfacht dargestellt beinhaltet die „Inklusion“  u.a. das Benachteiligungsverbot Behinderter und hier auch das Recht behinderter Kinder auf gemeinsame Beschulung in allgemeinbildenden Schulen. Nach dem Vortrag und vielen Diskussionsbeiträgen klang der Thementag der Selbsthilfegruppe Ratingen und Bergisch-Land aus.  

Dieter Puls