06.10.2019 | In eigener Sache

Schulung der Kontaktpersonen vom 04. – 06.10.2019 im Hotel FIT in Much

Am 04.10. ab 15.00 Uhr trafen so nach und nach die Kontaktpersonen, teils mit Begleitpersonen zur Schulung im Hotel FIT in Much ein. Nachdem die Zimmer bezogen waren, tauschte man sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen aus. Nach dem Abendessen gab es eine Vorstellungsrunde, da wir erfreulicherweise einige neue Kontaktpersonen gewinnen konnten und uns erst einmal kennen lernen wollten.

Am Samstag um 9.30 Uhr begann unsere Schulung zum Thema: Resilienz-Herausforderungen in der Selbsthilfe. Als Referentin hierfür konnten wir Gudrun Reeskau aus der Geschäftsstelle in Freiburg gewinnen, die uns das Thema in verständlicher Weise näher bringen konnten. Im Rahmen der Gruppenarbeiten merkten wir, dass es gar nicht so einfach ist festzustellen, welche „Energieräuber“ und „Energiequellen“ es für jeden Einzelnen gibt. Insbesondere stellten wir fest, dass die Dinge, die für den einen „Energieräuber“ sind, für den anderen „Energiequellen“ sein können, was uns sehr erstaunte.

Als wir uns dann mit dem Thema „Grenzen“ beschäftigten, wurde es noch schwieriger. Alle wussten zwar, wie der Körper oder die Psyche reagiert, wenn man seine eigene Grenze überschreitet, aber uns war nicht so wirklich klar, wie wir Grenzen selber setzen können. Auch da galt wieder, dem einen fällt es leichter, Grenzen im Beruf zu setzen, dem anderen im Privatleben. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch deren Empfindungen und Handlungsmöglichkeiten.

Wir hatten uns ein wirklich sehr interessantes Thema ausgesucht und Gudrun Reeskau hat es verstanden, uns damit intensiv zu konfrontieren und zum Nachdenken zu bringen. So konnten wir alle vieles mitnehmen, aber auch zu Hause noch vieles überdenken und nacharbeiten.

Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Gudrun Reeskau für diesen tollen Einblick in ein nicht so einfaches Thema.

Am Sonntag nach dem Frühstück gab es noch eine LVA-Sitzung, in der insbesondere die neuen Kontaktpersonen an unsere Tätigkeit im Landesverband herangeführt wurden. Außerdem beschäftigten wir uns mit der „Technik“, z. B. unseren neuen Signaturen. Danach besprachen wir noch die bevorstehenden Termine im Jahr 2020 und sonstige wichtige DGM-Themen.

Ein rundum gelungenes Wochenende, bei dem auch der persönliche Austausch untereinander mal nicht zu kurz kam.

Außerdem konnten wir einige neue nette Kontaktpersonen kennen lernen und freuen uns auf deren Unterstützung und die zukünftige Zusammenarbeit.

Für den Landesverband NRW
Petra Hatzinger