Sie sind hier

31.12.2017 | Berichte

Rückblick 2017 der Muskelfreunde Düren

Liebe Mitglieder und Freunde der Selbsthilfegruppe Muskelfreunde in Düren!

Schon wieder stehen wir am Anfang eines neuen Jahres. Ich muss wieder erschreckend feststellen, dass das letzte Jahr wieder wie im Fluge vergangen ist. Vieles wurde geschafft und ich vertraue da ganz auf die biblische Zusage aus 2. Korinther 12 Vers 9: Jesus Christus spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!

Ich möchte Sie/Euch daran teilhabenlassen, was im Jahr 2017 so alles in dem kleinen Ort Düren geschehen ist.

Die Selbsthilfegruppe Muskelfreunde in Düren

Im Januar 2017 feierten wir das vierjährige Bestehen des Gesprächskreises. Wir haben uns insgesamt sechs Mal getroffen. Unter anderem wurde das montafon dusch WC  im Januar vorgeführt.

Des Weiteren hatten wir einen ganz tollen Lachyogaabend mit Toni Freialdenhoven. Mit viel Sensibilität wurden wir ins Lachyoga eingeführt. Jeder konnte nach seinen Möglichkeiten mitmachen und die positive Wirkung des Lachens am eigenen Körper spüren und erfahren. Im Sommer genossen wir – bei schönem Wetter  leckere Salate und Fleisch vom Grill – das Beisammensein. Im September war eine Beraterin des Thermomix zu Gast in unserer Gruppe, die uns das einfache Kochen mit diesem Gerät vorführte. Wir lernten den smarten Küchenhelfer mit seinen 12 Funktionen – vom Zerkleinern, Pürieren, Mixen bis zum Dampfgaren ausführlich kennen und genossen anschließend das gemeinsam zubereitete Essen.

Zu allen Aktivitäten kam der Erfahrungsaustausch nicht zu kurz und stand wie immer im Mittelpunkt unserer Treffen.

Mit einem leckeren kroatischen Essen ließen wird das Jahr 2017 ausklingen.

Ich empfinde jedes Treffen wie einen bunten Blumenstrauß, in den jeder seine Geschichte, seine Erfahrung, seine Sorgen aber auch seine Freude hinein bindet. Viele neue Gesichter kamen dazu und wieder andere sind gegangen.

Im Januar 2018 feiern wir – als Muskelfreunde Düren – unseren 5. Geburtstag! Und ich freue mich auf ein weiteres Jahr des Miteinanders!

Besuch im Humangenetischen Institut der RWTH Aachen

Letztes Jahr wurden wir, Frau Ingrid Künster und ich, von Herrn Prof. Kurth von dem Humangenetischen Institut der RWTH Aachen in seine Vorlesung eingeladen. Er ist der Nachfolger von Herrn Prof. Zerres und führt die Einbindung von Patienten in seine Vorlesungen fort.  Es ist uns immer eine große Freude die Einladung anzunehmen. Die Studenten sind immer sehr aufgeschlossen und interessiert. Es ist uns – denke ich – wieder gut gelungen, die angehenden Ärzte für die Belange von uns Muskelkranken zu sensibilisieren.

Wir sagen ein herzliches Dankeschön für die Einladung und wir freuen uns auf das nächste Treffen im Januar 2018.

Besuch im städt. Krankenhaus in Düren

Zum dritten Mal durfte ich im November zu Gast in einer Unterrichtsstunde der Pflegefachschule des Dürener Krankenhauses sein. Eine Unterrichtsreihe in diesem Berufszweig ist unter anderem das Thema Menschen mit Behinderungen. Die Schülerinnen und Schüler hatten eine Reihe von Fragen vorbereitet, die ihnen auf den Nägeln brannten. Wir unterhielten uns über: Inklusion, Nachteilsausgleiche, Partnerschaft, Schwangerschaft und wie es ist, als rollende Mutter zu erziehen. Ferner wurde das Thema der aktiven Sterbehilfe in der Gruppe und nachher nochmal in einem persönlichen Gespräch diskutiert. Auch hier muss ich sagen, dass die Schülerinnen und Schüler sehr aufgeschlossen und interessiert waren. Die Aufgaben und Ziele der DGM konnten ausführlich erläutert werden und das mitgebrachte Infomaterial wurde gerne mitgenommen.

Als kleines Dankeschön wurde mir das Büchlein „hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen“ überreicht. Die Schülerinnen und Schüler haben mit diesem Büchlein mein Lebensmotto erkannt und den Nagel VOLL auf den Kopf getroffen.

Ich möchte mich nun bei allen für das Mittun, das Mut-machen und das Helfen bedanken. Weiterhin bedanke ich mich bei allen treuen Besuchern des Gesprächskreises. Für die Zukunft freue ich mich über Themenvorschläge für die Treffen, sowie Kritik in jeder Hinsicht! Ein besonderer Dank geht an Diana und Ingo Wildemann für das Bereitstellen der Räumlichkeiten und das Stellen der Tische und Stühle.
Ich denke, dass ich sagen darf, dass wir uns im Thomas-Morus-Haus sehr wohl gefühlt haben und wohl fühlen.

Über Zuwachs bei den Muskelfreunden Düren würden wir uns sehr freuen. Wir treffen uns  alle zwei Monate, beginnend im Januar, am ersten Mittwoch im Monat. Ich lade Sie herzlich dazu ein! Bei Fragen stehe ich gerne unter 02421/9794236 zur Verfügung.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen/Euch allen ein gutes, gesundes und gesegnetes Jahr 2018.

Mit vielen, lieben Grüßen aus Düren
Birgit Kalwitz
Gesprächskreisleiterin und Delegierte