Sie sind hier

06.12.2014 | Berichte

Jahresabschlussfeier des DGM-Landesverbandes NRW

Treffen der Kontaktpersonen, der Delegierten und des Landesvorstandes am Nikolaustag in Oberhausen

Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres trafen sich der Landesvorstand, die Delegierten und zahlreiche Kontaktpersonen wie im Vorjahr zu einer kleinen Feier im angestammten Treffpunkt „Bistro vier Jahreszeiten“ in Oberhausen.  Die gemeinsame Feier am 06. Dezember sollte auch ein Ausdruck des Dankes für die Einsatzbereitschaft im zu Ende gehenden Jahr sein.
Nach der Begrüßung durch die Landesvorsitzende Petra Hatzinger wurde bei einem gemeinsamen Brunch noch einmal auf das Jahr 2014 mit seinen zahlreichen Veranstaltungen zurückgeblickt. Petra Hatzinger dankte den Vorstandsmitgliedern, Delegierten und Kontaktpersonen für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.
Als Gäste konnte sie zwei „Neue“ begrüßen, die in Zukunft gerne als Kontaktpersonen tätig sein wollen und die so an diesem Tag einen kurzen Einblick in die Mitarbeit im Landesverbandsausschuss gewinnen konnten.
Natürlich gehörte die Vorschau auf das kommende Jahr 2015 mit den Feierlichkeiten zum  50. Jubiläum der DGM und den geplanten, vielfältigen Veranstaltungen des Landesverbandes NRW, der dann auch schon 45 Jahre für die Muskelkranken da ist, zu den Schwerpunkten.

Nach dem offiziellen Teil gab, dem Datum entsprechend (Nikolaustag), Dieter Puls, selbst Delegierter und Beisitzer im Vorstand, und angetan mit roter Mütze und großem Sack, den Nikolaus. Mit den folgenden Worten gab er den Anwesenden so manchen gut gemeinten Ratschlag mit auf den Weg:

Mit Ho, Ho, Ho, würde er euch jetzt begrüßen, der Nikolaus.
Nur – leider – ist er heute hier nicht im Haus.
Er ist so überlastet, fährt hierhin und dorthin und da kam ihm in den Sinn,
such einen Vertreter, schick` einfach den Dieter dort hin.

Der kann das für mich machen,
sollen sie ruhig darüber lachen,
aber der kennt den Vorstand, Delegierte und Kontaktpersonen.
Er kann zum Fleiße sie ermahnen und die Guten auch belohnen.

Nun sitz` ich hier und fürchte mich seit Wochen vor diesem Tag,
den ich trotzdem gerne mit euch verbringen mag.
Ich habe einen Sack dabei und setze mir die rote Mütze auf
so fühle ich mich ein bisschen wie der Nikolaus.

Was wünscht ihr euch? Was kann ich euch geben?
Der Sack ist nicht sehr voll, das kann man auch sehen.
Der Nikolaus hat mir gesagt, Dieter du wirst es schon richten,
denn die Muskelkranken wollen lieber Wichteln.

Geschenke verteilen ist nicht von Wichtigkeit.
Die haben doch alles, das was fehlt ist die Gesundheit.
Und die kann ich dir leider nicht mitgeben, dazu fehlt mir die Macht.
Aber manchmal hilft`s, wenn man einfach nur fröhlich ist und lacht.

Drum sag` es deinen Leuten, nehmt es mit Humor
Das öffnet gar so manche Tür und Tor.
Gerade jetzt in dieser schönen, festlichen Adventszeit.
Drum, statt Geschenke macht eure Herzen weit.

Doch halt, etwas habe ich doch noch mitgebracht,
für die drei hier vom Vorstand, daher gebt jetzt Acht.
Eine  blanke Rute hier für jeden, die sollen sie heben,
wenn die Beisitzer, Delegierten und Kontaktpersonen sich nicht regen.

Die Ruten sollen sie schütteln,
und die Helfer damit wachrütteln.
Denn nur gemeinsam ist man stark und kann etwas bewegen.
Da  müssen alle ran, dann wird`s ein Segen.

Ich wünsche schöne Advents- und Weihnachtstage,
das ist doch klar und ohne Frage.
Bei Tannenduft und Kerzenschein,
möge alles friedlich und fröhlich sein!

Danach gab es dann beim gemeinsamen Wichteln viele fröhliche Gesichter. Der weitere Verlauf der Veranstaltung wurde von den Anwesenden noch ausgiebig zu gemeinsamen Gesprächen genutzt, bis die Landesvorsitzende Petra Hatzinger die Teilnehmer mit den besten Wünschen für die bevorstehenden Feiertage und den Jahreswechsel verabschiedete.

Dieter Puls