23.04.2016 | Berichte

Fünf Jahre Gesprächskreis Siegen - Gemeinsam sind wir stark!

Am 16. April 2011 traf sich der Gesprächskreis für Muskelkranke in Siegen und Umgebung zum ersten Mal. Zum fünfjährigen Jubiläum hatte Helga Vicente, die Gründerin und Koordinatorin des Gesprächskreises,  für den 23. April 2016 zu einem informativen und feierlichen Nachmittag in die Celenus Klinik in Hilchenbach (Fachklinik für Neurologie) eingeladen.

Die Veranstaltung begann um 13.30 Uhr mit der Begrüßung der Teilnehmer und Besucher durch Helga Vicente. Sie hielt in ihrer Rede Rückschau auf fünf Jahre Gesprächskreis. Zu den Höhepunkten in dieser Zeit gehörten neben Vorträgen von Referenten zu verschiedenen Themen, Ausflüge der Gesprächskreisteilnehmer in die nähere Umgebung sowie die Mitgestaltung von regionalen Veranstaltungen auch die Absolvierung eines besonderen Fahrsicherheitstrainings. Spenden durch die Krombacher Brauerei und von den Organisatoren des Jakobimarktes Römershagen unterstützten unsere wichtige Selbsthilfearbeit in dieser Zeit in besonderer Weise.

Als Vertreter des Landesvorstandes NRW begrüßte Guido Niebur für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke die Anwesenden. Er war auch schon bei der Gründung des Gesprächskreises vor fünf Jahren dabei, damals in der Funktion des Landesvorsitzenden. Er zeigte sich erfreut, dass der Gesprächskreis noch aktiv ist, da dies nicht selbstverständlich ist. Er wünschte dem Gesprächskreis für die weitere Zukunft alles Gute.

Anschließend begrüßte Dr. Andreas Sackmann als Chefarzt der Celenus Fachklinik für Neurologie die Gäste und stellte die Klinik mit ihren Therapieformen für diverse Krankheitsbilder vor. Er wies darauf hin, dass inzwischen die ersten Therapeuten für die Behandlung von Muskelkranken geschult worden seien; die Behandlung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen in der Klinik sei nun möglich und würde auch schon erfolgreich durchgeführt.

Der erste Fachvortrag kam von Dr. Lars Pietschmann, Funktionsoberarzt der Abteilung für Anästhesiologie im Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen sowie Notfallmediziner. Dr. Pietschmann erläuterte die Grundzüge der Beatmung, sowohl bei einem Notfall als auch bei Langzeitbeatmung. Er konnte mit einigen Beispielen aus seiner Arbeit als Notfallarzt sowohl im Rettungswagen als auch im Rettungshubschrauber „Christopher 25“ den Vortrag sehr anschaulich gestalten. Fragen zu akuten Fällen, in denen schnelle Hilfe notwendig ist, zu Medikamenten und Notfallausweis konnte er uns kompetent beantworten.

Nach einer kurzen Pause referierten die Mitglieder des Leitungsteams für den Therapiebereich der Klinik zur Gestaltung der Therapie bei unterschiedlichen Krankheitsbildern. Frau Weisgerber (Ergotherapie) und Herr Zeppenfeld (Physiotherapie) stellten dabei die verschiedenen Therapiemöglichkeiten der Klinik vor.

Abschließend lud uns Dr. Rainer Lindemuth, Neurologe der ärztlichen Gemeinschaftspraxis Neurologie/Psychiatrie Siegen (ehem. Villa Sauer) im Albertus Magnus Zentrum und spezialisiert auf neuromuskuläre Erkrankungen dazu ein, mit ihm „zu den Sternen“ zu greifen und uns ein wenig Hoffnung auf die Zukunft mit einer Muskelerkrankung zu machen. Die neuesten Labor- und Genforschungsergebnisse seien schon sehr vielversprechend und würden Hoffnung geben, dass es irgendwann in der Zukunft neue Möglichkeiten in der Gentherapie gibt. Vielleicht wird unsere Generation nicht mehr davon profitieren, aber wer weiß schon, was in Zukunft noch möglich sein wird. Also: greifen wir zu den Sternen und bewahren uns die Hoffnung Auf Neues! Ein schöner und positiver Abschluss der Veranstaltung.

Danken möchten wir sowohl der Celenus Klinik für die Bereitschaft, unsere Veranstaltung zu unterstützen, den Referenten für ihre interessanten Ausführungen und allen die zum Gelingen beigetragen haben.

Für den Gesprächskreis Siegen:

Helga Vicente, Kontaktperson der DGM / Delegierte des Landesverbandes NRW