06.04.2013 | Berichte

† Cornelia Papenfuß verstorben

Cornelia Papenfuß

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren,

am 6. April 2013 verstarb nach kurzer, schwerer Erkrankung unsere Freundin und langjährige Mitstreiterin Cornelia Papenfuß. Sie wurde nur 58 Jahre alt.

Aufgrund der Duchenne-Muskeldystrophie ihres Sohnes kam sie 1982 als Mitglied zur damaligen DGBM und wurde 1992 als Kontaktperson für die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen aktiv, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen an andere betroffene Familien weiter zu geben.  Der Gesprächskreis Bielefeld wurde ab 2000 von ihr unterstützt und mit organisiert. Als 2003 in der DGM die Delegiertenversammlung eingeführt wurde, war sie eine der Delegierten der ersten Stunde und setzte sich seitdem ununterbrochen als Delegierte für die Interessen der Mitglieder ein. Seit 2006 übernahm sie als Duchenne-Beauftragte auch Funktionen im Landesvorstand, die sie bis zuletzt mit Kompetenz, Sachverstand und hoher Motivation ausübte. Auch die Organisation und Durchführung der DGM-Vertretung bei den alljährlichen „Gesundheitstagen Bielefeld“ Ende Januar wurden von ihr begleitet und mit organisiert. Im November 2007 rief sie den „Eltern-Gesprächskreis Duchenne“ ins Leben, dessen Veranstaltungen jeweils von Fachreferenten mit Vorträgen unterstützt wurden. Diese Treffen waren immer gut besucht und ein beliebter Treffpunkt für den Austausch der Duchenne-Familien untereinander.

Das ruhige und humorvolle Wesen von Cornelia wird uns fehlen. Ihr Engagement und Ihr unermüdlicher Einsatz für die DGM werden uns Ansporn sein, die Arbeit in ihrem Sinne fortzusetzen. Wir werden sie in unseren Herzen bewahren und nie vergessen.

Für den Landesverband  NRW

Petra Hatzinger (Vorsitzende)