29.08.2020 | Berichte

ALS Gesprächskreis NRW am 29.08.2020

Nachdem der 2. ALS Gesprächskreis coronabedingt nicht stattfinden konnte, wurde der 3. Gesprächskreis diesen Jahres in einer neuen Form durchgeführt. Nach wie vor war es im August noch nicht so einfach, vor allem als Risikoperson, sich in einer größeren Gruppe zu treffen. Deshalb schlug Frau Hatzinger ein Zoom-Meeting vor. Nachdem alle Teilnehmer sich mit dem neuen Medium angemeldet hatten, konnte es losgehen. Schön war, dass wir uns alle auch sehen konnten und es nicht nur ein Telefonmeeting war.

Insgesamt haben 22 Personen teilgenommen, darunter auch 5 „Neue“.

Nach einer Einführungsrunde, in der wir anderen auch schon viele interessante Hinweise bekamen, wie man sein Leben mit ALS bewerkstelligen kann, wurden die gewünschten Themen von Frau Hatzinger und Frau Prawalsky erläutert. Wobei jeder Teilnehmer im Dialog seine Erfahrungen mit beigetragen hat. Es ging um Themen wie: Hilfsmittel; Reisen mit Handicap; Unterstützung durch Assistenz, Pflege oder andere Personen; persönliches Budget; behinderten gerechtes Auto etc.

Ich, als „Neue“ fand den Informationsaustausch super. Vor allem helfen Informationen von ALS Betroffenen, die schon länger mit der Krankheit leben. Denn dann weiss man eher, wie das Leben mit dieser Krankheit vereinfacht werden kann. Schwer ist es ohnehin schon.

Aber toll war auch, welchen Lebensmut einige der Teilnehmer vermittelten.

Ich habe viel aus diesem Kreis mitgenommen und habe mich gefreut, andere Betroffene persönlich kennenzulernen.

Ich hoffe, dass wir uns in der Runde noch viele Male ob online oder vor Ort zusammenfinden.

Und einen herzlichen Dank an die Organisatorinnen J

Bis zum nächsten Mal 
Margret Frisch