26.08.2017 | In eigener Sache

ALS-Gesprächskreis am 26. August 2017

Beim letzten Treffen des ALS-Gesprächskreises haben wir uns mit dem Thema „Persönliches Budget“ beschäftigt. Hierzu hatten wir Referenten von SeBeKo – Selbstbestimmung-Begleitung-Kooperation eingeladen, die uns einen interessanten und informativen Überblick über das Thema gaben.

Persönliche Assistenz im Arbeitgebermodell – Budgetassistenz - mit Beistand in die Unabhängigkeit.

Durch das Persönlichen Budgets 2008 wurde ein hohes Maß an Selbstbestimmung für die Empfänger von Teilhabeleistungen geschaffen.

Durch die Entscheidung zum Persönlichen Budget im Arbeitgebermodell erhält der Betroffene statt einer Sachleistung eine Geldleistung. Mit dieser hat er die Möglichkeit, selbstständig die Organisation, Planung und Strukturierung seiner Pflege umzusetzen. Er entscheidet, welches Personal er einstellt und zu welchen Zeiten er gepflegt werden möchte und Assistenz erhält. Er ist Arbeitgeber seiner Assistenzkräfte und diesen gegenüber weisungsbefugt.

Die Freiheit die durch das Persönliche Budget geschaffen wird, bringt aber auch neue Aufgaben mit sich. Es müssen Arbeitsverträge erstellt werden, Dienstpläne, Urlaubsplanung sowie die Vertretung der Mitarbeiter in Notfällen organisiert werden. 

Wem das als zu viel Aufwand erscheint, der kann jederzeit auf eine sogenannte Budgetassistenz zurückgreifen.  Das Team einer professionellen Budgetassistenz wie sie beispielsweise die Firma SeBeKo als bundesweit tätige Budgetassistenz darstellt,  besteht aus interdisziplinärem Fachpersonal im Bereich der Sozialpädagogik, der Medizin und den kaufmännischen Berufen. Durch die Beratung und Begleitung sichert man sich den Weg in die persönliche Freiheit und wird jederzeit professionell in allen Fragen und Angelegenheiten unterstützt.

Wie erhalte ich das Persönliche Budget?

Nach der Zusammenfassung des Bedarfs, wird die Budgetassistenz, abgestimmt auf die Notwendigkeit des Betroffenen die entsprechenden Unterlagen bei dem gemeinsam ermittelten Kostenträger einreichen. Sobald der Kostenträger den Antrag hat kann er zu einem Gespräch einladen. In diesem werden alle notwendigen Punkte, Art und Umfang der Pflege, wer dafür in Frage kommt, Laufzeit und weiteres besprochen. Nach Anerkennung der benötigten Leistung wird der Kostenträger dies alles in einer Zielvereinbarung festhalten. Diese Korrespondenzen mit dem Kostenträger übernimmt eine professionelle Budgetassistenz gerne für den Betroffenen und sucht zur gleichen Zeit das auf die Wünsche des Betroffenen zugeschnittene Personal, kümmert sich um die Anmeldungen als Arbeitgeber und baut ein sicheres Fundament für ein selbstbestimmtes Leben.

Mit Erhalt der Zielvereinbarung, das Bestehen eines Teams und Erhalt der ersten Geldleistung startet der Betroffene sofort in sein selbstbestimmtes Leben und genießt alle Vorteile. Die Budgetassistenz übernimmt all die ihr übertragenen Aufgaben, so dass der Betroffene mit der Verwaltung, Organisation, Lohnbuchhaltung nicht belastet wird.

Bei Interesse an diesem Thema steht die Firma SeBeKo, Manforter Str. 72, 51373 Leverkusen, Tel.: 0214/86096750 gerne zur Verfügung.

Für den ALS-Gesprächskreis
Petra Hatzinger