21.04.2019 | In eigener Sache

"Körper und Geist im Einklang“ z.B. großer Harmonie Gong

20. Januar 2019

"Zhineng (medizinisches) Qigong
- Aus der traditionellen chinesischen Medizin -
Geist, Körper und Seele durch Ruhe und Kraft, langsame Bewegung
und geistige Arbeit in Einklang bringen." N.L.

Unter dem Motto "Körper und Geist im Einklang" richtete der Landesverband
Hamburg in Kooperation mit der Praxis-Klinik Bergedorf am Sonntag, den
20.01.2019 einen Qigong-Kurs im Sportraum des Sportstudio der Praxis-Klinik
Bergedorf aus. An dem Kurs nahmen 10 Personen und 2 persönliche Assistenten
teil. Die Kursleitung hatte die Qigong-Lehrerin Nicole Lüsch inne. Das medizinische
Qigong (Zhineng Qigong) arbeitet mit der Vorstellungskraft der Teilnehmer. Wichtig
ist die Bewegung im Geiste, d.h. die Vorstellung der Bewegung. Der Kurs war
deshalb auch mit Bewegungseinschränkungen gut zu absolvieren, da die
Bewegungen nicht körperlich ausgeführt werden müssen. So war auch die Hilfe der
anwesenden Assistenten während der Übungen nicht notwendig. Die Teilnahme war
im Rollstuhl sitzend gut möglich, weil die Übungen stehend und sitzend ausgeführt
werden können. Hauptsächlich lernten wir Übungen aus dem sogenannten
Harmonie Gong kennen. Die Übungen hatten Namen wie "Die Sonne heben" oder
"Der Adler". Die Übungen zielten darauf ab die Selbstwahrnehmung und die
Selbstheilungskräfte zu wecken, den Körper zu mobilisieren und die Körperhaltung
zu verbessern, das Visualisieren im Körper zu üben und Organe zu aktivieren. Dabei
wurden Akupunkturpunkte mit einbezogen. Durch die entspannte Atmosphäre
entwickelte sich bald eine angenehme Gruppendynamik. In der Mittagspause gab es
dann bei mitgebrachtem Picknick Zeit zum persönlichen Austausch zwischen den
Teilnehmern untereinander und mit der Trainerin. Gestärkt ging es danach mit dem
zweiten Teil der Übungen weiter. Das Erlebnis wurde nur von der sehr lauten
Lüftung im Sportraum getrübt. Der Lärm übertönte stellenweise die Stimme der
Qigong-Lehrerin, und führte so zu Verständigungsproblemen. Zum Abschluss gab
es ein Handout für die Teilnehmer, in dem die Übungen beschrieben wurden.
Teilnehmende Personen äußersten sich im Anschluss unterschiedlich:
" Mir fiel es eher schwer an dem Tag, mich darauf einzulassen, auch weil es
akustisch so schwierig war in dem Raum."
"Es hat mir sehr gut getan, auch noch nach einigen Tagen!"