09.08.2018 | In eigener Sache

Wechsel im Landesvorstand

Christian Züchner neuer Landesvorsitzender

Nachdem überraschend die Vorsitzende im Landesverband Bremen/Niedersachsen, Magdalene Schocke, ihren Rücktritt erklärt hat, hat der Vorstand in einer Telefonkonferenz intensiv beraten und Christian Züchner zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. 

Dass die Arbeit problemlos fortgeführt werden kann, liegt daran, dass der Vorstand seit knapp 3 Jahren gut eingespielt und handlungsfähig ist. Da Christian Züchner aber in Ostfriesland wohnt, also ganz am Rande von Niedersachsen, muss die Arbeit auf alle Vorstandsmitglieder verteilt werden. Zu dieser Randlage kommt noch seine eingeschränkte Mobilität und das Angewiesensein auf Assistenz. Teilnahme an Veranstaltungen, der Besuch von Gruppen oder öffentliche Termine sind schwierig wahrzunehmen. Dies ist im Vorstand besprochen und diese Aufgaben werden von den „Fußgängern“ im Vorstand eigenverantwortlich wahrgenommen. 

Der Vorstand ist sehr froh, so schnell eine Lösung gefunden zu haben und dass die Arbeit nun geregelt weiter gehen kann.

Zur Person:

Christian Züchner ist 1964 in Duisburg geboren. Schon früh gab es Schwierigkeiten beim Laufen und Treppensteigen. Nach einer ersten Biopsie ohne Ergebnis, wurde 1974 in der Universitätskinderklinik in Düsseldorf von Prof. Dr. Mortier die Diagnose erstellt: Spinale Muskelatrophie Typ Kugelberg-Welander. Nach dem Studium u.a. in Göttingen und Vikariat in Hann. Münden lebt er seit 1991 in Emden. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit 1998 ist er verrentet, aber nicht weniger aktiv. Er ist Vorsitzender des Beirats für Menschen mit Teilhabeeinschränkung in Emden, Regio-Sprecher Ostfriesland im Niedersächsischen Inklusionsrat und Vorsitzender des Vereins „Unabhängige Teilhabeberatung för elk un een“, der 3 Berater*innen für die EUTB eingestellt hat.