01.07.2019 | Berichte

Voller Erfolg: Muskeltour Westerstede

Über 550 Radrennfahrer am Start

Hitzerekord im Juni 2019! Damit konnten die Veranstalter natürlich nicht rechnen, als sie im letzten Jahr die 6. Muskeltour Westerstede von August auf einen Termin vor die Sommerferien gelegt hatten. Und auch die letzten beiden Tage des Juni zeigten sich von der heißen Sorte! Am 29. Juni reiste der Vorbereitungstross der DGM schon mal an, die Materialien auszuladen und bei der Anmeldung mitzuhelfen. Die Hitze lag so richtig über Westerstede. Die eigentliche Arbeit für das DGM-Team begann dann am Sonntagmorgen: Ab 8 Uhr wurden Startnummern ausgegeben, das Zelt musste aufgebaut werden, Tische und Stühle in den Innenhof gebracht werden. Schon früh morgens war es sehr warm, aber zum Glück wehte immer ein Wind. 

Das Orga-Team aus Westerstede hatte ein noch viel größeres Riesenpensum abzuarbeiten. Die Streckenbeschilderung musste erfolgen, die Versorgungspunkte mussten eingerichtet werden, Getränke und Obst mussten angeliefert werden. Das ging sogar soweit, dass morgens noch die Strecke abgefahren wurde und Kurven, in denen evtl. Sand oder Rollsplitt lag, abgefegt wurden. Das ist viel, viel Arbeit, aber es ist auch top organisiert.

Drei verschiedene Strecken wurden angeboten: 120 km für die Radrenn-Teams, 79 km und eine kürzere von 49km, die auch mit normalen Rädern oder E-Bikes befahren werden kann. Ärgerlicherweise musste die Strecke der beiden längeren Routen kurzfristig geändert werden: obwohl mit Polizei und Behörden frühzeitig die Routen abgesprochen und genehmigt waren, fand auf der Strecke eine Boßel-Tour satt. Dank der guten Organisation konnte noch schnell eine Ausweichroute erarbeitet werden.

Bis ça 9:45 füllte sich der Innenhof des Gymnasiums mit Radfahrern und es war ein lebendiges Treiben, ehe es zur Startaufstellung ging. Als erstes wurden die Fahrer für die 120km-Strecke aufgerufen, es war auch die teilnehmerstärkste Gruppe. International war sogar die Besetzung des Teilnehmerfeldes: Ein Fahrer kam sogar aus Südafrika! Vor dem Rennen bedankten sich der Christian Züchner (Landesvorsitzender) und Constantin Grosch (Bundesvorstand) bei allen Teilnehmenden und wünschten ihnen eine gute und unfallfreie Fahrt. Bürgermeister Klaus Groß gab dann pünktlich den Startschuss. Es folgten in kurzen Abständen die beiden weiteren Teilnehmerfelder. 

Von der DGM fuhren mit Björn Burchelt (Hannover) mit seinem Sohn Lucien im Anhänger. Leider platzte nach 11 Kilometern der Schlauch am Anhänger und sie konnten nicht weiter fahren. Mehr Glück hatte Ruth Stelljes (Bremen), die mit ihrem E-Bike die 49 km schaffte. Prof. Dr. Spranger kam aus Bremen mit seinem Rennrad morgens angereist, fuhr die 120km-Strecke und mittags wieder zurück. Er war geschätzt 280km unterwegs.

Nach dem Start kehrte in den Innenhof erst einmal Ruhe ein. Genutzt wurde diese für die Vorbereitungen auf die Rückkehrer. Der Grill wurde aufgebaut, Kaffee gekocht, die Tische vorbereitet. Und gegen 11.45 Uhr kamen dann die ersten Fahrer schon wieder zurück und der Innenhof füllte sich. Die Landfrauen boten wieder selbst gebackene Torten und Kuchen an, es gab Kaffee, es gab einen Getränke stand. Und so herrschte gute Stimmung. Da die Sonne alles gab, suchten sich viele ein Plätzchen im Schatten oder fuhren gleich nach Hause. 

Ein ganz herzliches Dankeschön an das tolle Organisationsteam in Westerstede, die viele, viele Stunden in die Organisation über das Jahr hier investieren.Wir sind als Landesverband froh und dankbar, dass die DGM wieder davon profitieren kann. 

Christian Züchner