12.06.2018 | Berichte

Um schwierige Aufgaben zu erfüllen, musst Du geduldig sein

Bericht der Landesbehindertenbeauftragten beim Landestreffen

Petra Wontorra beim Vortrag

Auf dem Landestreffen von Bremen/ Niedersachsen in Hannover war Frau Petra Wontorra zu Gast. Sie ist Landesbehindertenbeauftragte in Niedersachsen und berichtete über ihre Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte. Gleich zu Beginn überraschte sie die Anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste mit Zahlen. Sie ließ schätzen, wieviele Menschen mit einer Behinderung in Niedersachsen leben. Genannt wurden vorsichtige Zahlen 100.000 oder 250.000. Falsch! Laut Statistik vom Landessozialamt waren es am 31.12.2017 mehr als 1,4 Millionen Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 20%. Wie hoch die Dunkelziffer ist, lässt sich schwer einschätzen. Und schwerbehindert, also mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50%, sind knapp 840.000 Menschen. Davon haben über 752.000 Menschen einen Schwerbehindertenausweis. Somit gilt jeder 10. Mensch in Niedersachsen als schwerbehindert. Es ist also keine kleine Zahl, kein Randgruppe, die die Landesbehindertenbeauftragte vertritt.

Und so erläuterte Petra Wontorra ihre Aufgaben, die sie und ihr Team in Hannover haben. Sie berät die Landesregierung, die Ministerien, beteiligt sich an Gesetzesvorhaben, macht Vorschläge, ermahnt, fordert ein, wenn gesetzliche Verpflichtungen nicht erfüllt werden. Aber die wichtigste Aufgabe ist und bliebt: die Bewusstseinsbildung!! Immer wieder an Menschen mit Teilhabeeinschränkung zu erinnern, sie ins Gedächtnis und ins allgemeine Bewusstsein zu bringen. Und dies macht Petra Wontorra durch ihre aktive Mitarbeit in zahlreichen landesweiten Gremien oder durch Vorträge.

Die neugewählte Landesvorsitzende Magdalene Schocke dankte Petra Wontorra und ihrer Referentin Frau Sandra Stein für die gute Zusammenarbeit. Sie äußerte die Hoffnung, da derzeit der Aktionsplan Inklusion 2019/2020 in Arbeit sei, dass das Thema ALS dort explizit aufgenommen werden könnte. 

Christian Züchner