28.03.2017 | Veranstaltungen

Schnupperkurse "Entspannungsübungen" und "Lachyoga"

Anfahrtsweg

Liebe Mitglieder und Freunde der DGM!

Heute möchte ich Ihr Interesse an Entspannungsübungen und am Lachyoga wecken.
Beide Therapiemethoden sind ein hervorragender Weg, den Alltagsstress positiv zu beeinflussen. „Leichter gesagt als getan“ denken Sie jetzt – aber wir bieten Ihnen die Gelegenheit, dieses praxisnah auszuprobieren.

Bei unserem letzten „Drei-Gruppen-Treffen“ am 4. März 2017 in Kirchhorst hat ja ein Teil unserer Mitglieder diesbezüglich eine kleine Kostprobe erhalten. Es war erstaunlich, mit welcher Begeisterung die Anwesenden bei der Praxisübung mitmachten – vor allem beim Lachyoga. Bei den Entspannungsübungen ging es ein wenig ruhiger zu – logisch.

Für alle anderen, die nicht dabei sein konnten und natürlich erst recht für die „alten Hasen“ wollen wir zwei Schnupperkurse einrichten.
Dabei kann der eine oder andere sich mit den Methoden anfreunden oder auch nicht.
Die beiden Therapeutinnen sind bereit, jeweils eine Sitzung unabhängig voneinander kostengünstig (5,- €/Person) anzubieten. Zur Auswahl stehen folgende Termine:

Anja Fromann, Entspannungspädagogin und Trainerin für Stressmanagement
Samstag, 27. Mai 2017, 14.30  - 16.00 Uhr

Andrea Pawlak, Lachyoga-Trainerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie
Samstag, 17. Juni 2017, 14.30  - 16.00 Uhr

Treffpunkt ist jeweils das Therapiezentrum der Henriettenstiftung, Fischerstraße 1 in 30167 Hannover 

Wenn Interesse besteht, bitte einen oder beide Termine bestätigen und möglichst umgehend per Mail lothar.boesche [at] dgm.org oder telefonisch (05131-906719) bei Lothar Bösche anmelden, jedoch spätestens bis zum 24. April 2017.

Wer unsicher ist und vielleicht erst ein paar Infos über die Themen haben möchte, kann sich auf der Webseite von Frau Pawlak schlau machen:
www.lachyoga-hannover.com .

Frau Fromann hat keine eigene Webseite aber ich empfehle, einfach mal im Internet zu googeln oder hier ein Vorschlag für einen Link:
http://entspannungsuebungen.net/

Ziel und Wunsch dieser Aktion ist, dass wir bei entsprechend ausreichender Beteiligung eine dauerhafte, regelmäßige Therapie anbieten wollen. Dafür sollen auch Fördermittel beantragt werden, sodass die Kosten für die Sitzungen bezahlbar sein werden.
Die Therapiestunden werden dann auch im Therapiezentrum der Henriettenstiftung stattfinden.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und wünschen uns, dass diese Aktion angenommen wird und zum Erfolg führt - zum Wohle aller Beteiligten!

Mit herzlichen, sonnigen Frühlingsgrüßen
 

Lothar Bösche