10.11.2019 | Berichte

Manchmal muss man einfach mutig sein...

Erfolgreiche Gruppengründung in Lüneburg

Große Erleichterung im Landesvorstand! Es hat geklappt! Die Gruppengründung in Lüneburg war ein voller Erfolg. Im Vorfeld bestand die Unsicherheit, ob im Nordosten von Niedersachsen überhaupt der Wunsch, der Bedarf nach einer Selbsthilfegruppe bestünde. Die Mitgliederzahl in dem Raum war nicht besonders hoch, aber woran liegt das: Daran, dass dort weniger Betroffene wohnen oder weil es keine Gruppe dort gibt und so weniger Öffentlichkeitsarbeit gemacht wird? Wir werden es nur wissen, wenn wir es ausprobieren, davon war der Landesvorstand überzeugt. Bereits 2017 hatte der Vorstand ein Konzept für eine Gruppengründung in Göttingen erarbeitet und dieses nun auf Lüneburg angewandt. Und es hat wieder geklappt!

Am Vormittag konnte als Referent der Chefarzt der Neurologie am Diakonieklinikum Rotenburg, Prof. Dr. Reinhard Kiefer gewonnen werden. Er sprach zum Thema „Neuromuskuläre Krankheiten - Ein Überblick“ und gab einen wunderbaren Einblick und Entstehungsweisen dieser meist seltenen Erkrankungen. Im Anschluss gab es die Möglichkeit der Nachfragen. Vor dem gemeinsamen Mittagessen stellte der Landesvorsitzende, Christian Züchner, die entscheidende Frage: Möchten Sie, dass es weitere Gruppentreffen in Lüneburg gibt und wer ist bereit mitzumachen? Und tatsächlich fanden sich mit Heike Kowallek und Natascha Schwank zwei Personen. Im Vorfeld hatte schon Maik Bode signalisiert, dass er Interesse hätte. Leider war er an dem Tag auf einer DGM-Tagung in Hohenroda. Ihnen an die Seite werden mit Ingrid Haberland und Kai-Uwe Pries zwei Paten gestellt, die in den kommenden Monaten und bei den nächsten Treffen unterstützen, beraten und helfen. Nach dem Mittagessen referierte Susann Hylla zu „Schwerbehinderung, Hilfsmittel und Rehabilitation - Aus dem Praxisalltag der Sozialberatung der DGM“. Bei dem Thema entstand gleich ein lebendiges Gespräch, bei dem sich jede und jeder einbringen konnte! Beim abschließenden Kaffee und Kuchen wurden gleich schon viele Adressen ausgetauscht und neue Netzwerke geknüpft. Schön, dass auch Kontaktpersonen aus Hamburg und Schleswig-Holstein dabei waren.

Dass alles so reibungslos geklappt hat, war ein großer Verdienst der engagierten Kontaktpersonen: Holger Fehling, Ingrid Haberland, Christina Immig-Pries, Kai-Uwe Pries, Ruth Stelljes, Peter Winne. Sie haben im Hintergrund alles vorbereitet, die Küche gemacht und waren immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde.

Wir wünschen der Gruppe in Lüneburg nun einen guten Start in die Selbständigkeit und danken den drei neuen Verantwortlichen für ihr Engagement. 

Christian Züchner