08.07.2017 | Berichte

Jahresrückblick vom ALS-Kreis in Syke

Ein ereignisreiches Jahr 2016 liegt hinter dem ALS-Kreis in Syke: Start war im März mit dem Thema „Qigong“. Wir wurden erst ein wenig über die Geschichte und Möglichkeiten von Qigong informiert. Im anschließenden Teil konnten die Gäste praktisch erfahren, welche Möglichkeiten Qigong für sie bietet, auch wenn die Bewegung schon sehr eingeschränkt ist. Die Rückmeldungen waren überwiegend positiv und vor allem Angehörige von Patienten, wollten sich in ihrem Umfeld nach Kursen erkundigen.

Im Juni hatten wir eine Fachkraft für „Kinästhetik“ eingeladen. Auch hier wurde nach etwas Theoretischem viel praktisch geübt. Wir hatten ein Pflegebett, Rollstuhl und einen Rollator besorgt. So  konnte wirklich „erfahren“ werden, z. B. wie ich mich als Patient oder als Pflegende/r verhalte, um aufgerichtet/aus dem Bett oder aus dem Rollstuhl hochkommen und aufgerichtet werden kann, ohne selber Schaden zu nehmen. Die Referentin gab auch viele kleine, sehr nützliche Tipps, wie mit einfachen „Hausmitteln“ die Pflege erleichtert/sicherer gemacht werden kann. Bei unserem nächsten Treffen berichtete ein Gast, dass sie (leider) das Aufstehen, nach einem Sturz, erfolgreich anwenden mussten.

Für den Septembertermin hatten wir zu einem Klön-/ Austauschtag eingeladen. Dabei stellen wir immer wieder fest, dass die Anwesenden ein Treffen ohne Thema sehr genießen. Es wurden Kontakte geknüpft und viele Informationen weitergegeben.

Im Oktober war Prof. Dr. Schönhofer zu Gast. Es ist immer wieder sehr informativ und eindrücklich, wie er zum Thema „Veränderungen durch ALS aus Sicht des Pneumologen und Beatmungsmöglichkeiten“ referiert. Dabei zeigt er den Anwesenden sehr deutlich das Für und Wider auf, spricht über Nutzen und Risiken.

Bei unserem Novembertreffen konnte dann ein Patient berichten, dass er z. Zt. noch keine Beatmungshilfe braucht, sie wieder abgesetzt hat, nach dem Besuch in der Klinik von Prof. Schönhofer und dass es ihm jetzt viel besser geht. Da es immer wieder vorkommt, dass Patienten in einigen Kliniken nicht optimal beraten werden, sind diese Veranstaltungen immer sehr wichtig.

Der Novembertermin fand wieder ohne Referenten statt. In Vorweihnachtlichen Atmosphäre wurden u. a. Wünsche und Ideen für nächste Treffen festgehalten.

Unsere Treffen finden immer von 14 – 17 Uhr im Ratssaal der Stadt Syke statt. Bei Kaffee/Tee und selbstgebackenem Kuchen kann es auch mal später werden. Der Kuchen wird allseits gelobt und genossen – eine Aussage in der Vorstellungsrunde eines Teilnehmers „ich muss noch oft kommen. Ich habe sicherlich noch nicht jeden Kuchen genossen“.

2017 werden wir bei einem Treffen nach dem Kaffeetrinken im Ratssaal das „Kompetenzzentrum“ in Syke besuchen. Hier sind ganz viele Möglichkeiten von Hilfsmittel jeder Art ausgestellt, die erprobt werden können. Dann hoffen wir, dass Dr. Mendel sein Sprachprogramm vorstellen wird. Und ein weiteres Treffen wird  zum Thema  „Wie komme ich zu meinem Recht“ sein. Damit wir das Erlebte verarbeiten und besprechen können, gehen wir vier, die die Gruppe gemeinsam gestalten,  anschließend immer Essen. So hat der Tag einen schönen Ausklang.

Der ALS Kreis in Syke besteht in diesem Jahr 20 Jahre.

Heide Wolter