24.05.2016 | Berichte

Hannovers Innenstadt zeigte sich zum 30. Selbsthilfetag von ihrer besten Seite!

Am Samstag, den 21. Mai 2016 von 10-16 Uhr, war der Kröpcke – Hannovers Stadtkern – von ca. 90 Selbsthilfe-Gruppen aus dem Bereichen Gesundheit, Behinderung, Soziales und Sucht in Beschlag genommen worden. Bei herrlichstem Wetter waren schon frühmorgens zahlreiche Menschen aktiv und bauten ihre Ausstellungszelte und Stände auf, um sich und ihre Selbsthilfegruppen ins richtige Licht zu rücken und präsentieren zu können. Wie jedes Jahr im Mai hatte „KIBIS“ (Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich) zu dieser Veranstaltung eingeladen und wieder hervorragend organisiert – DANKE!

Auch die drei Selbsthilfegruppen der DGM aus der Landeshauptstadt waren mit einem Gemeinschaftsstand vertreten:

Einmal der ALS-Gesprächskreis mit Ingrid Haberland als Leiterin der Gruppe.

Zum anderen die Erwachsenen-Gruppe mit Lothar Bösche, Horst Wilkens und Gerlinde Schulz.

Die Eltern-Kind Gruppe, vertreten durch die neue Kontaktperson Björn Burchelt, der sich zurzeit in die Leitung dieser Gruppe einarbeitet.

Durch das rege Treiben in der Innenstadt blieb es gar nicht aus, dass sehr bald zahlreiche Besucher und Interessierte an unseren Stand kamen. Viele Fragen wurden gestellt und von uns beantwortet. Es ging eine Menge Info-Material über den Tresen, besser gesagt über den Tapeziertisch, der natürlich als solcher nicht mehr zu erkennen war. Reichlich Deko in Form von Werbeartikeln der DGM, Luftballons, Blumen, ein Riesensparschwein usw. sorgten dafür, dass das Ganze eine einladende Note bekam. Direkte Mitgliedsbeitritte gab es zwar nicht, aber eine Menge der neu gedruckten Landesverbandsflyer incl. einer Beitrittserklärung wurden gern von den Besuchern mitgenommen. Einige fütterten sogar unser bereitgestelltes Sparschwein, sodass wir unser Sammelergebnis vom Vorjahr locker toppen konnten (43,50 €).

Ich glaube, dass wir an diesem wunderschönen Samstag uns und die Aufgaben der DGM nachhaltig vorgestellt haben. Viele der Besucher versprachen auch spontan, im Nachhinein nochmals Kontakt aufzunehmen, um vielleicht doch noch die eine oder andere Frage in Ruhe klären zu können.

Für uns stand zum Ende der Veranstaltung fest, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein werden. Zum Schluss ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen unseres kleinen Events beigetragen haben.      

Lothar Bösche