13.10.2017 | Berichte

Flughafenbesichtigung der Eltern-Kind-Gruppe Hannover

Zu Gast beim Airport Hannover zum 30 jährige Jubiläum

Ein besonderes Treffen der Eltern-Kind-Gruppe fand am 03.09.2017 statt. Zum einen ein aufregender Ort mit Führung, nämlich der Besuch des Airport Hannover und zum anderen hat sich die Gruppe zum 30-jährigen Jubiläum getroffen.

Über Terminals bis hinter die Kulissen gingen und fuhren wir übers Gelände. Es war sehr interessant zu sehen, wie so ein Flughafen strukturiert ist und was für eine logistische Meisterleistung vollbracht werden muss, um die Fluggäste, aber auch Ihre Kundenairlines abzufertigen.

Die Führung an sich war auch interessant, es hätte aber das Gefühl entstehen können, das einige von uns einen Schatten haben. Es wurde immer wieder gefragt, ob wir das auch wirklich verstanden hätten. Nicht einmal, nicht zweimal , manchmal auch dreimal hintereinander ;o)

Vielleicht wirkt es manchmal so, dass man als Rollstuhlfahrer auch einen „Hasch mich“ haben muss. Da gab es zum Beispiel die Frage, welches Antriebsmittel das Flugzeug benötigt. Es ist Ke-ro-sin, habt Ihr das verstanden? Ke-ro-sin, Ke-ro-sin, verstanden? Jetzt nochmal alle zusammen Ke-ro-sin… Naja, nun wissen wir mit welchem Antriebsmittel ein Flugzeug durch die Lüfte fliegen kann.

Auch interessant zu wissen wie die Abkürzung des Airport Hannover HAJ zu Stande gekommen sein könnte. Die Stadt Hanoi hat die Abkürzung HAN und hat uns das N hinten vor den Hannoveranern gestohlen, daher könnte man Mutmaßen, dass wir das Hanoier J dafür bekommen haben. Das J könnte aber auch für den angeblich ersten Flugpionier stehen, der ein Hannoveraner war. Es soll Karl Jatho gewesen sein. Hm, wir werden es wohl nicht zu 100% herausfinden. Das macht auch nichts, denn es war mal wieder ein gelungener und spannender Tag, den wir gemeinsam erlebt haben.

Da aus zeitlichen Gründen die Planung des 30 jährigen Jubiläum nicht geklappt hat, wird dieses im nächsten Jahr nachgeholt. Denn nach 3 Jahrzehnten muss eine solche Gruppe doch auf jeden Fall geehrt werden. Dazu werden wir selbstverständlich berichten.

Björn Burchelt