12.11.2018 | Berichte

Erfolgreiche Physiotherapeutenfortbildung im Reha-Zentrum Oldenburg

Vom 09.11. bis 10.11.2018 fand nach langen Jahren wieder eine Fortbildung für Physiotherapie im Rehazentrum Oldenburg statt. Die Veranstaltung war bereits im Vorfeld komplett ausgebucht.

Unter der Anleitung Frau Elke Maron, Physiotherapeutin aus Berlin und Mitglied im DGM Arbeitskreis des Bundesverbandes der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie, wurde die Fortbildung durchgeführt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Herrn Dr. Claas Unverferth, Hausherr und Chefarzt der Neurologie sowie Herrn Dr. Martin Groß Chefarzt der Neurorehabilitation im Ev. Krankenhaus in Oldenburg mit eindrucksvollen medizinischen Beiträgen. 

Anschließend bekamen die 25 Physiotherapeuten(innen) an diesem Tage die Gelegenheit, sich mit Krankheitsbildern der neuromuskulären Erkrankungen im theoretischen Teil vertraut zu machen. Die lebendige Gestaltung sorgte für ein guten Schulungsklima.

Am nächsten Tag wurden die Teilnehmer im praktischen Teil an die Besonderheiten der Muskelerkrankungen herangeführt. Neuromuskuläre Erkrankungen stellen physiotherapeutisch eine besondere Herausforderung dar, da sie Gegensatz zu anderen Erkrankungen die Muskulatur selbst betreffen. Daher können sich auch durch gut gemeinte Therapieübungen Überlastungen einstellen, die statt einer gewünschten Kräftigung zu einer Schädigung der Muskulatur führen. Eine Botschaft aus den Reihen der Betroffenen ist: “Fordern, aber nicht überfordern und das Feedback des Patienten reflektieren“. 

Ein ganz besonderer Dank gilt den Muskelerkrankten, die sich als Probanden mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern für die praktische Arbeit in den Kleingruppen zur Verfügung gestellt haben. Dort konnten die Befunderhebung, Therapieplanung und deren praktische Umsetzung mit den Besonderheiten, die bei Muskelerkrankungen berücksichtigt nachvollzogen werden. Besonders eindrucksvoll konnte hier z.B. die facettenreiche Darstellung einer FSHD an 2 Teilnehmern aufgezeigt werden.

Am Ende der Fortbildung, am Samstagnachmittag konnten alle mit neuen Anregungen zufrieden nach Hause gehen. Vielen Dank auch an das Haus für die gute Organisation und das Catering.

Die Veranstaltung wurde über den gesamten Zeitraum vom Landesvorstand begleitet, so dass immer auch einer Beratung unsererseits zur Verfügung stand.  Für die Teilnehmer wurden vom Landesverband Tüten mit Werbe- und Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.

Ich freue mich über diese gelungene Veranstaltung und möchte würde sie gerne in den nächsten Jahren wiederholen. 

Markus Schnaars