28.03.2020 | Berichte

ALS-Kreis in Syke hat sich aufgelöst

Verabschiedung des Leitungsteams

von links: Ingrid haberland, Heide Wolter, Brigitte Matthias, Marlies Denker, Christian Züchner, Renate Meyer

Wann genau der ALS Kreis im Raum Bremen gegründet wurde, liegt im Dunkeln. Aber das Ende steht leider fest. Zum Ende des Jahres hat sich die DGM-Gruppe für ALS-Betroffene in Syke aufgelöst. Es haben sich leider keine Nachfolger gefunden, die den Kreis weiterführen.

Vermutlich im Jahr 1997 hat es ein erstes Treffen eines ALS-Kreises in Bremen-Stuhr gegeben. In den ersten Jahren hat sich der Kreis in Bremen getroffen, bis er dann vermutlich 2001/2002 nach Syke umgezogen ist. Maßgeblich beteiligt daran war Heide Wolter, die im Rathaus in Syke oder in der Kirchengemeinde die Treffen organisierte. Es entstand ein aktives und lebendiges Leitungsteam mit Brigitte Matthias, Marlies Denker und Renate Meyer. Vier mal im Jahr luden sie zu Gesprächskreisen ein, um über die spezifischen Probleme von ALS-Patienten und ihren Angehörigen zu sprechen, sich auszutauschen, zu helfen und Trost zu spenden. Im Jahr 2017 feierte der Kreis noch das Jubiläum zu seinem 20. Geburtstag. Was diesen Kreis so besonders machte, war der liebevoller Umgang. Das ging schon los bei der Gestaltung des Raumes. Blumen begrüßten die Ankommenden. Es gab Kaffee und Tee und selbstgebackenen Kuchen. Hier stand der Mensch ganz im Mittelpunkt. 

Um so größer die Trauer, dass es nicht weitergeht. Im November fand ein letztes Treffen statt, bei dem die Auslösung sehr bedauert wurde. Gleichzeitig war aber auch das Verständnis da, nach so langer Zeit, da keine Nachfolger sind finden konnten, nun aufhören zu wollen.

Im März traf sich das ehemalige Leitungsteam mit dem Landesvorsitzenden Christian Züchner und der Schatzmeisterin Ingrid Haberland noch einmal in Syke. Christian Züchner bedankte sich bei dem Team für tolle, engagierte Arbeit der vergangenen Jahre und wünschte allen Beteiligten alles Gute. Ingrid Haberland überreichte als Dank einen Frühlingsgruß.

Für den Landesverband und die Region um Bremen ist das Auflösen des ALS-Kreises in Syke ein herber Verlust. Bleibt die Hoffnung, dass sich in der Region Interessierte finden, die einen neuen ALS-Kreis ins Leben rufen. Der Landesvorstand wird dieses Anliegen tatkräftig unterstützen.