26.07.2020 | Berichte

ALS-Gesprächskreis

Kontakthalten per Videokonferenz

Die Teilnehmenden am ALS-Gesprächskreis

Am Samstag fand die zweite Videokonferenz des ALS Gesprächskreises Hannover statt.   Sicherlich ersetzt eine Videokonferenz kein persönliches Treffen – aber es besteht so die Möglichkeit, dass ein Austausch erfolgen kann. Eine Videokonferenz bietet auch die Möglichkeit, dass Betroffene, die sonst zum ALS-Gesprächskreis nicht kommen können, hieran teilnehmen können. Im Vorfeld hatte ich schon diverse Fragen per Mail bekommen, die diskutiert werden sollten.

Die in der kurzen Vorstellungsrunde weiterhin angesprochenen Fragen wurden im Chat notiert und im Anschluss an die Vorstellungsrunde besprochen.  So standen unter anderem Themen wie „Sterbehilfe, Palliativ- und Hospizdienste, psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung und ausländische Pflegekräfte“ zur Debatte.

Nach fast 2 Stunden war die Videokonferenz beendet. Solange keine persönlichen Treffen stattfinden können, wird es eine weitere Videokonferenz geben.

Ingrid Haberland