16.05.2019 | In eigener Sache

Symposium über Neuromuskuläre Erkrankungen am 8. Mai. 2019

Auf Initiative des Landesverbandes Brandenburg der DGM und in enger Zusammenarbeit mit dem Neuromuskulären Zentrums Brandenburg, wurde am 08. Mai 2019, ein hochrangiges Symposium über "Neuromuskuläre Erkrankungen" im Asklepios Klinikum Schwedt, durchgeführt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Herrn Dipl. med. Alain Nguento, Chefarzt der Neurologie am Asklepios Klinikum Schwedt.

Herr Nguento gab einen Überblick über die "Seltenen", stellte die Arbeit im Asklepios Klinikum vor und würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Neuromuskulären Zentrum Brandenburgs (NMZ) und dem Landesverband Brandenburg der DGM. Besonders wies er auf die neue Sozialberatungsstelle der DGM innerhalb des NMZ hin, die in der Beratung von Menschen mit einer Muskelerkrankung eine wichtige Stütze ist. 

Als Referenten waren zu Gast.

1. Prof. Dr. med. Thomas Meyer, Universitätsklinik Charite Berlin

Thema: Seltene neuromuskuläre Erkrankungen, sind Motoneuron - Erkrankungen jetzt behandelbar?

2. PD Dr. med. Christopf Kamm, Neurologe an der Universitätsklinik Rostock

Thema: Myasthenia gravis,  Differenzialdiagnostik und neue Therapieansätze.

3. Prof. Dr. med. Jörn Peter Sieb, Chefarzt Neurologie, Helios Hanseklinik Stralsund

Thema: Spinale Muskelatropien,  Behandlungsmöglichkeiten

Das Symposium wurde von vielen Ärzten aus dem Asklepios Klinikum Schwedt, von Ärzten aus umliegenden Kliniken sowie von niedergelassenen Neurologen, Algemein Medizinern und Kinderärzten besucht. Ebenfalls nutzen Mitglieder der DGM und interessierte Büger die Gelegenheit sich über seltene Muskelerkrankungen zu informieren.

Zum Abschluss gab es ein üppiges und sehr schmackhaftes Buffett und sehr informative Gespräche an den Tischen.

Ein großes Dankeschön an Herrn Dr. Nguento und seinen Mitarbeiterteam für die umfangreichen Vorbereitungen.