30.04.2021 | In eigener Sache

NMZ Brandenburg geht neue Wege. Monatlicher Erfahrungsaustausch und Fallbesprechungen

Engere Zusammenarbeit mit niedergelassenen Neurologen

Am jeweils letzten Mittwoch im Monat treffen sich der Landesvorstand der DGM und Ärzte des neuromuskulären Zentrums (NMZ) mit niedergelassenen Fachärzten zu Fallbesprechungen und organisatorischen Absprachen. Weil die Standorte unseres NMZ und die niedergelassenen Ärzte über das ganze Land verteilt sind, finden die Besprechungen online statt. Es treffen sich jeweils etwa 15-20 Neurologen. Neuropädiater, Humangenetiker und weitere Fachärzte. Am 28.3. wurden diskutiert: die Einordnung neuer humangenetischer Befunde bei Kindern mit Muskelkrankheiten; die praktische Versorgung von Patienten mit Kennedy Erkrankung; Diagnose und Therapie der SMA Typ IV; am 28.4. die Versorgungssituation im südöstlichen Berliner Speckgürtel, die myotone Dystrophie Typ 2 (PROMM), die Versorgung von Patienten mit fazio-skapulo-humeraler Muskeldystrophie (FSHD); die neue GBA-Richtlinie zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen. Bei beiden Sitzungen wurden Hinweise zur Kostenübernahme bei Hilfsmittelversorgung sowie zum Antrags- und Widerspruchsverfahren bzgl. des GdB und der zugehörigen Kennzeichen ausgetauscht.Die Perspektive von Betroffenen und Angehörigen wird bei den Sitzungen durch den Vorstand des Landesverbandes vertreten, der auch gerne konkrete fachliche oder organisatorische Fragen und Anregungen in diese Runde mitnimmt. Die nächste Sitzung wird am 26.5. stattfinden.

Dr. Albert Grüger                  Heinz Strüwing 
1. Sprecher NMZ BB             Vorsitzender LV BB