15.10.2013 | Veranstaltungen

Treffen für muskelkranke Jugendliche und junge Erwachsene, sowie deren Familien in Lobbach vom 20.09.13-22.09.13

Das Treffen war wieder ein voller Erfolg

Am 20. September war es endlich wieder so weit, dass das Treffen für Jugendliche und junge Erwachsene Muskelkranke, sowie deren Familien stattfand.

Das 3-tägige Treffen war dieses Mal in der Manfred-Sauer-Stiftung in Lobbach. Ein Hotel, welches für Rollis keine Hindernisse oder Probleme aufwirft. Falls doch einmal irgendein Wunsch oder ein Hemmnis auftritt, wird dies wenn es möglich ist sofort behoben.
Am Freitagnachmittag war Anreise, Check-in und Zimmerkontrolle angesagt.
Jeder, aber wirklich Jeder war mit seinem großen Zimmer und geräumigem Badezimmer sehr zufrieden.

Am Abend nach dem Essen kamen wir im Seminarraum zu ersten Kennenlernen zusammen.

Nach einer Vorstellungsrunde und sehr angeregten Unterhaltungen beendeten wir den Tag zu vorgerückter Stunde.

Am Samstag, nach dem sich jeder an einem reichhaltigen Frühstücksbuffet gestärkt hatte, trafen wir uns erneut im Seminarraum. Hierzu hatten wir Herr Wenzel von der Firma Heinen und Löwenstein eingeladen, der uns den neuen Cough-Assist vorstellte, ein Gerät, das insbesondere bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen eingesetzt wird und zur Befreiung von störendem Lungensekret beiträgt.

Wir hatten auch die Möglichkeit dieses Gerät auszuprobieren. Einige der Teilnehmer nahmen dies wahr und waren sehr erstaunt, was der Cough-Assist kann.
Nach dem Mittagessen ging es im Seminarraum mit Herrn Wenzel und seinem Cough-Assist E70 weiter. Herr Wenzel hatte sehr viele Fragen zu beantworten, welches er auch zu unserer Zufriedenheit tat. Nach der Nachmittagspause bedankte sich Herr Bechtle bei Herrn Wenzel und verabschiedete ihn.
Im Anschluss stellte er uns die nächste Referentin, Frau Schröder, vor. Frau Schröder referierte über Hilfsmittel und Möglichkeiten diese zu beantragen. Ebenso, wie im Falle einer Ablehnung durch den Kostenträger, den Widerspruch zu formulieren ist.

Nach dem Abendessen traf man sich erneut im Seminarraum zum Austausch, um Gehörtes und Gesehenes noch einmal Revue passieren zu lassen.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück ging es im Seminarraum mit Frau Janina Münch weiter.

Frau Münch referierte mithilfe eines Videos und eigenen Worten über Assistenzhunde von Vita e. V.
Wir erfuhren, welche Kriterien man erfüllen muss, um einen vierbeinigen Helfer zu bekommen. Auch zeigte uns das Team (Mensch und Hund), wie sie aufeinander eingespielt sind und was so ein Hund alles kann.

Am Nachmittag mussten wir uns dann alle von diesem tollen Treffen verabschieden und freuen uns schon auf ein nächstes Mal.

Unser Dank gilt Herrn Bechtle für die gelungene Organisation dieser Veranstaltung. Ebenso seiner Mutter und der Assistenz.

Ein ganz besonderer Dank gilt der AOK - Die Gesundheitskasse in Baden-Württemberg - für die Projektförderung dieser Veranstaltung nach §20c SGB V, ohne diese Unterstützung wäre ein solches Treffen nicht möglich.

Wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal.

Familie Koch und Sabine Bechtle
 

Downloads zum Thema