31.03.2014 | Veranstaltungen

ALS-Patiententag 2014 in Stuttgart

Das Foto zeigt Sylvia Krupinski bei ihrem Vortrag

„Das war sehr informativ, vielen Dank für dieses vielfältige Programm“ – so die positive Rückmeldung einer Betroffenen zum ALS-Patiententag, der am 29. März im Henry-Dunant-Haus Stuttgart stattfand.

Einführend gab der ALS-Experte Prof. Albert C. Ludolph (ULM) ein Überblick über den aktuellen Stand der ALS-Forschung; in der folgenden Fragerunde wurden viele Aspekte von Ursachen und Therapie beleuchtet.

Nach der Kaffeepause erläuterte Christina Wißmann vom Pflegestützpunkt Stuttgart, welche Dinge bei Pflege und Pflegeversicherung zu beachten sind, stellte aber auch die Aufgaben des Pflegestützpunkts und andere Beratungsstellen vor.

Anschließend wurde es kulinarisch – wenn auch nur theoretisch: Sylvia Krupinski, Ernährungsberaterin am Neuromuskulären Zentrum Stuttgart, zeigte anhand vieler – auch optisch ansprechender – Beispiele, wie Nahrungsmittel bei Schluckstörungen verändert werden können und welche Zusatznahrung es gibt.

Den Abschluss machte Christina Reiß, langjährige Sozialberaterin der DGM, mit ihrem Vortrag „Sozialrechtliche Aspekte für eine gute Versorgung bei ALS“. Darin gab sie viele praxisnahe Informationen und Tipps, damit ALS-Erkrankte wissen, wo sie Unterstützung bekommen können und wie sie ihre Rechte durchsetzen können.

In der Kaffeepause sagte die Tochter einer ganz frisch diagnostizierten ALS-Patientin: „Ich war auf www.als-selbsthilfe.de. Ich bin beeindruckt über die vielen Informationen, aber auch, wie angenehm die Ansprache ist!“

Mit diesem Zitat möchte die DGM alle ALS-Betroffenen und Angehörigen ermuntern, dieses Internet-Angebot, aber auch die Selbsthilfegruppen und Infoveranstaltungen der DGM zu nutzen, um möglichst gut gerüstet zu sein im Umgang mit der Erkrankung. Eine besonders erfreuliche Nachricht gab es noch beim Patiententag: Frau Berstecher wird zukünftig mit Frau Schmid die Treffen der ALS-Selbsthilfegruppe in Stuttgart weiterführen, die Frau Salzberger viele Jahre begleitet und organisiert hatte. Das nächste Treffen ist am 21.6.