06.06.2013 | Berichte

6. DGM-Fach- und Informationstag für Muskelkranke am Sonntag, 21. April 2013

Auch der sechste Fach- und Informationstag für Muskelkranke und Angehörige im Hohenwart Forum in Pforzheim-Hohenwart am 21. April war sehr gelungen.

Ftoto von Gerd Weimer
Foto von Prof. Dr. C. Dettmers

Die Themen der spannenden Vorträge und Inforunden reichten von Einzelheiten der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Baden-Württemberg bis hin zu neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der medizinischen Rehabilitation bei neuromuskulären Erkrankungen und sozialrechtlichen Aspekten in den Inforunden, wobei stetige Neuerungen ein update der Informationen erfordern. Mit mehr als 100 Mitgliedern war die Veranstaltung sehr gut besucht. Bereits der Vormittag begann mit hochrangigen Gästen dies waren unter anderem Herr Gerd Weimer, Beauftragter der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen sowie Herr Dr. Stefan Perschke, 1. Vorsitzender des Bundesvorstandes der DGM.

Parallel war die Mitgliederversammlung des LV BW integriert, in der Claus-Peter Eisenhardt einen kurzen Bericht über die zahlreichen Aktivitäten und Herr Müller als Schatzmeister über die Kassenlage informierte. Es folgten der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung des Vorstandes.

Unseren Kontaktpersonen und Selbsthilfegruppenleitern wurde für ihr stetiges Engagement herzlich gedankt, Veränderungen gab es im Wesentlichen keine. Regina und Erich Müller sowie Claus-Peter Eisenhardt wurden für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der DGM und ihre zahlreichen Verdienste mit der goldenen Ehrennadel der DGM ausgezeichnet. Dr. Stefan Perschke verlas die Urkunden und übergab die goldenen Ehrennadeln feierlich. Ein Moment, der besondere Anerkennung sowohl durch den Dank der Geehrten als auch durch den Beifall des Publikums fand.

Herr Gerd Weimer analysierte in seinem Vortrag „Baden-Württemberg auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft“ die momentane Situation und gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung. Von den insgesamt acht Handlungsfeldern, die mit dem Landesbehindertenbeirat BW zur Umsetzung der UN- Charta erarbeitet wurden (Bildung/ Erziehung, Gesundheit, Arbeit, Wohnen, Barrierefreiheit, Kultur/ Freizeit/ Sport und Persönlichkeitsrechte) ging er aus Zeitgründen auf die drei Punkte Arbeit, Wohnen und Barrierefreiheit näher ein. Die dringend notwendigen Änderungen seien nicht zum Nulltarif zu haben; aber gleichwohl finanzierbar. Die emotionsgeladene Diskussion und Vielfalt der Beiträge markierten die Handlungsnotwendigkeiten in besonderem Maße. Jeder Vorschlag ist willkommen, diese Punkte mit Leben zu füllen (Kontakt s. u.). Auch in der Mittagspause und danach setzte sich der Austausch fort.

In der Mittagspause wurde auch die Präsentation der Hilfsmittelaussteller und Pflegedienste vielfach und rege wahrgenommen, die den Fachtag begleiteten.

Die Inforunden mit ausgewiesenen Experten wie Prof. Christian Dettmers, Leiter der Kliniken Schmieder in Konstanz und Facharzt für Neurologie, Reha und Sozialwesen, Prof. Jochen Weishaupt vom RKU (NMZ) Ulm und Frau Andrea Gumpert als langjährige Expertin in Sozialpädagogik waren mit ausgiebigem sehr interessantem und unverzichtbarem Informationsaustausch verbunden.

Aus den zahlreichen positiven Rückmeldungen und den zufriedenen Gesichtern kann von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden.

Die Veranstaltung wurde gefördert vom BKK Landesverband der Betriebskrankenkassen Baden-Württemberg. Vielen Dank für die freundliche Unterstützung.

Der Nachmittag klang mit einem individuellen Austausch bei Kaffee und Kuchen harmonisch aus.

Dr. Bruno Kugel