E-Rolli-Fußball kommt nach Deutschland

E-Rolli-Fußball – Power Soccer  Eine aufregende Sportart mit Elektrorollstuhl

Was ist E-Rolli-Fußball?
Power Soccer nennt sich im Deutschen E-Rolli-Fußball. E-Rolli-Fußball ist eine Möglichkeit für Menschen mit Körperbehinderungen zusammen eine aufregende Sportart auszuüben. Wichtigster Bestandteil ist der Elektrorollstuhl. Mit diesem wird ein Fußball geschoben und geschossen. Ziel des Spieles ist es, wie bei vielen
Sportarten, möglichst viele Tore zu schießen. Gespielt wird auf einem Feld der Größe eines Basketballfeldes. Die Rollstühle habe alle dieselbe Geschwindigkeit.
Dadurch haben alle dieselben Voraussetzungen, egal ob die SpielerInnen eine Muskelschwäche oder eine Spastik haben, ihnen Gliedmaßen fehlen oder sie irgendeine andere Beeinträchtigung haben, durch die sie auf einen E-Rolli angewiesen sind. Es geht um die
Beherrschung des Rollstuhls und natürlich das Spiel. Um den Ball vernünftig bewegen zu können ist der Rollstuhl vorne mit einem Gitter ausgestattet. Dieses verhindert zudem, dass der Ball unter den Rollstuhl gerät. Ein Team besteht aus vier SpielerInnen, von denen einer sich im Tor befindet.

Die Motivation
Ich bin Katharina, 22 Jahre alt und studiere in Dresden. 2011 habe ich mein Abitur abgeschlossen und zusammen mit meinen Eltern eine unvergessliche Reise in die USA erlebt. Seit vielen Jahren habe ich dort eine E-Mail-Freundin, die dieselbe Muskelerkrankung wie ich hat. Sie spielt Power Soccer und fährt jedes Jahr dafür auf ein Camp, um mehr zu lernen und vereinsunabhängig zu spielen. Auf diesem Camp war ich also mit ihr gemeinsam und habe zum ersten Mal in meinem Leben Power Soccer gespielt. Dafür wurde mir ein E-Rolli ausgeliehen. Es hat mir mehr als nur viel Spaß gemacht und ich habe innerhalb von sechs Tagen extrem viel gelernt. Damit stand für mich fest: Ich muss mehr davon haben, ich war geradezu süchtig (und bin es immer noch). Ich muss also auch in Deutschland spielen können! Zurück in Deutschland war mein Studium erst einmal wichtiger. Aber ich schrieb an die FIPFA, dem Weltverband für Powerchair
Football und fragte, wie man diese Sportart aufbauen kann. Etwas später war ich im Dezember 2012 zum Development Weekend nach Paris eingeladen. Dort konnte ich Kontakt zu der FIPFA und den anderen Ländern, welche in der Anfangsphase schon etwas weiter sind, knüpfen. Es hat ein wenig gedauert, die richtigen Menschen in Deutschland zu finden, die meine Idee unterstützen. Doch seit November 2013 bin ich dabei Mitspieler zu suchen.

Der Ball rollt
Im Februar 2014 hatten wir das erste Probetraining. Dabei konnten wir den Hallenplatz testen, welcher uns für zukünftige Trainings in Aussicht gestellt wurde. Am 23. März 2014 war es dann soweit: E-Rolli-Fußball wurde beim Sportfest des Körperbehindertenverbandes Dresden im Sportcenter von Motor Mickten (Dresden) vorgestellt. Der MDR Sachsenspiegel war anwesend und hat einen Beitrag darüber gebracht. Es war ein voller Erfolg, denn ich konnte neue Mitspieler gewinnen.

Es hat einige Monate gedauert, bis die Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb gegeben waren. E-Rolli-Fußball ist jetzt eine eigene Abteilung bei Motor
Mickten, einem sehr großen Sportverein in Dresden. Für das erste Jahr gibt es eine finanzielle Unterstützung vom Sächsischen Fußballverband. Nun soll ab August endlich ein regelmäßiges Training stattfinden. Unser Ziel ist, im Oktober beim Turnier in Österreich teilzunehmen, bei dem auch andere Länder vertreten sein werden, welche sich – genau wie wir– in der Anfangsphase befinden.

Mit dem E-Rolli-Fußball habe ich mehr Vielfalt im E-Rolli-Sport geschaffen. Ich möchte noch mehr Spieler gewinnen – in ganz Deutschland. Wer sich irgendwie angesprochen fühlen sollte oder Fragen hat, melde sich unter e-rolli-fussball [at] gmx.de. Weitere Infos unter www.e-rolli-fussball.de

Katharina Kohnen