17.10.2016 | Wissenschaft & Forschung

Härtefallprogramm für “Nusinersen” genehmigt

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat heute die Genehmigung des Härtefallprogramms für das Arzneimittel “Nusinersen” von Biogen veröffentlicht, siehe Webseite des BfArM “Härtefallprogramme/Compassionate Use”. Die Genehmigung gilt für die Behandlung von Patienten mit infantiler spinaler Muskelatrophie.

Die Teilnahme an dem Härtefallprogramm ist zurzeit in Deutschland nur an den Universitätskliniken in Essen, Freiburg und München möglich.

Das Härtefallprogramm erlaubt eine Behandlung nur bei Patienten, bei denen schon in den ersten sechs Lebensmonaten eindeutige Symptome der SMA vorlagen. Die Behandlung erfolgt durch eine Lumbalpunktion (Nervenwasserentnahme) und muss regelmäßig wiederholt werden. Für die Behandlung ist jedes Mal ein stationärer Krankenhausaufenthalt für zwei Nächte zur Vorbereitung und Überwachung der Behandlung notwendig. Bei der Krankenkasse muss dafür vorher eine Kostenübernahme beantragt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Stellungnahme der beteiligten Muskelzentren zum Download.