13.09.2016 | Berichte

Kreisweiter Tag der Selbsthilfe

Gesund in Schloß-Holte-Stukenbrock

Gesund in Schloß-Holte-Stukenbrock, lautete das diesjährige Motto des Emsfestes, zu dem am 11.09.2016 tausende Besucher kamen. Passend zu diesem Thema haben sich über 40 Stände von Selbsthilfegruppen zum kreisweiten Tag der Selbsthilfe präsentiert. Christine Disselkamp, stellv. Landrätin hat zu Beginn der Veranstaltung darauf hingewiesen, dass „Selbsthilfegruppen wichtige Säulen im medizinischen System sind“. Die Besucher konnten sich an den verschiedenen Ständen über die einzelnen Erkrankungen informieren. Dabei half ein Ralley – Quiz, das von der BIGS (Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontakt in Gütersloh) durchgeführt wurde.Die Teilnehmer bekamen einen Zettel mit Fragen und die passenden Antworten mussten sie an den Selbsthilfeständen finden. Dieses Quiz fand großen Anklang und eine Besucherin sagte: „Ich freue mich über dieses Quiz. Man kriegt viel mehr mit und erfährt viel mehr über die einzelnen Erkrankungen."

Auch bei unseren Vertretern Michael Jehne und Silke Schlüter der Myositis Diagnosegruppe (SHG) fanden sich viele Besucher am Stand ein. Unter ihnen waren auch Physiotherapeuten, Vertreter von anderen SHG's und sogar Politiker aus den örtlichen Parteien. Einer von ihnen blieb längere Zeit am Myositis – Stand stehen und fragte auf einmal: „Wie sieht es denn aktuell aus ? Hat man jetzt schon etwas gegen die Myositis gefunden ?“ Frau Schlüter klärte ihn dahingehend auf, dass es bei der DM, PM, und NM teilweise Medikamente zur Behandlung gibt. Bei der IBM sei das aber leider immer noch nicht der Fall und eine Studie mit einem neuen Medikament Bimagrumab hat das Hauptstudienziel leider nicht erreicht.  Er nickte nur und sagte, dass es im Bekanntenkreis jemanden mit IBM gab und daran leider verstorben sei. Er wünschte viel Erfolg für die weitere Arbeit. Im Gehen drehte er sich noch einmal um und rief: „Und vor allem für die Forschung !“

Forschungsunterstützung ist natürlich eins der größten Ziele unserer Diagnosegruppe und wir werden jede Möglichkeit nutzen, diesem näher zu kommen.

Bericht: Silke Schlüter