07.02.2021

Synergistic PXT3003 therapy uncouples neuromuscular function from dysmyelination in male Charcot–Marie–Tooth disease type 1A (CMT1A) rats

Synergistic PXT3003 therapy uncouples neuromuscular function from dysmyelination in male Charcot–Marie–Tooth disease type 1A (CMT1A) rats

Prukop et al., 2020 : https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/jnr.24679

Was ist die Fragestellung, worum geht es?

PXT3003 ist eine niedrig dosierte Kombination aus Baclofen, Naltrexon und Sorbitol, die nachweislich die Symptome in einem Rattenmodell der CMT1A Erkrankung („CMT1A Ratten“) verbessert. In der oben genannten Publikation wurde die Überlegenheit von PXT3003 gegenüber seinen Einzelkomponenten oder dualen Kombinationen getestet.

Was ist neu in der Veröffentlichung / Studie, worin liegt die Entdeckung/Innovation?

Es wird gezeigt, dass nur PXT3003 in einem von „CMT1A Ratten“ abgeleiteten Zellkultursystem die Myelinisierung im Vergleich zu seinen Einzel- und Doppelkomponenten anregt. Auch in einer tierexperimentellen Studie mit erwachsenen CMT1A Ratten führte nur PXT3003, nicht aber seine dualen Komponenten, zu einer verbesserten Leistung bei motorischen und sensorischen Verhaltenstests, allerdings war die Myelinisierung nur geringfügig erhöht. Die Autoren gehen davon aus, dass die im Tiermodell beobachtete Verbesserung der motorischen Fähigkeiten durch eine wiederhergestellte Funktion der neuromuskulären Verbindungen und Muskelerregung, unabhängig von der Myelinisierung, bewirkt wird.

Was bedeutet das für die Patienten und die Hoffnung auf eine kausale Therapie?

Die Publikation belegt die Überlegenheit von PXT3003 (Kombinationstherapie aus drei Wirkstoffen) gegenüber Einzelkomponenten bzw. dualen Kombinationen. Die Ergebnisse unterstützen die derzeit geplante Phase III Zulassungsstudie von PXT3003.

Dr. Lisa Reinecke, Universität Göttingen