26.06.2019 | Wissenschaft & Forschung

Folgen für Patienten durch die Zurücknahme des Zulassungsantrags für Edaravone

Der Zulassungsantrag für Edaravone, ein Medikament zur Behandlung der ALS, wurde jetzt von der japanischen Herstellerfirma Mitsubishi Tanabe Pharma Corporation (MTPC) zurückgezogen. Hintergrund ist die ablehnende Haltung der Arzneimittelbehörde der Europäischen Union (EMA) gegenüber dem Medikament. Wir bedauern diese unvorhergesehene Entwicklung sehr. Die Zurücknahme des Zulassungsantrags hat Folgen für Patienten, die bereits mit dem Medikament behandelt werden. Besprechen Sie näheres zur Beendigung der Therapie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Mehr über die Gründe der Zurücknahme und ihre Folgen entnehmen Sie bitte der Mitteilung der Ambulanz für ALS der Berliner Charité: https://www.als-charite.de/zulassungsantrag-fuer-edaravone-bei-der-ema-z...