DGM-Forschungsförderung: Projekte und Forschungspreise

Zweimal jährlich (15. Februar und 15. August eines jeweiligen Jahres) vergibt die DGM ihre Projektförderungen für medizinisch-wissenschaftliche Forschungsvorhaben. Hier geht es in der Regel um Anschubfinanzierungen, Kongresse oder Zusatzbausteine für Studien. Es handelt sich sowohl um diagnoseübergreifende (Grundlagen-)Forschung als auch um sehr diagnosespezifische Forschungsansätze.

Wie in den Vorjahren, sind auch in der Förderungsperiode im 2. Halbjahr 2019 qualitativ hochwertige Anträge eingegangen. Mit einem Volumen von 83.000 Euro (im ersten Halbjahr 2019 wurden 63.000 Euro bewilligt) hat der Bundesvorstand im Oktober auf Basis der unabhängigen Gutachten folgende Förderzusagen erteilt:

  • Etablierung einer Therapie für Co/6A2-CMD mittels CRISPR/dCas9 Interferenz (J. Erdmann, Lübeck)
  • Molekulare Regulation der DUX4-abhängigen Toxizität in der fazioskapulohumeralen Muskeldystrophie (FSHD) (K. Johnny, Bad Nauheim)
  • Rolle des Hippo-Effektors YAP bei Muskeldystrophie (H. Wackerhage, München)
  • Identification of CELF1-homolog Bruno targets and protein interactors: partners in muscle-type specific alternative splicing (M. Spletter, München)
  • Dermatomyositis - eine Virus-induzierte Erkrankung? (J. Radke, V. Corman, Berlin)

Für die Vergabe der Forschungsförderung und die Entscheidungen über die Forschungspreisträger gelten allgemeingültige Richtlinien. Diese stellen die Bewerbungsvoraussetzungen vor und beschreiben den anschließenden Entscheidungsweg.

In Punkt 5 der Förderrichtlinien (zu finden auf der Internetpräsenz der DGM unter Medizin und Forschung) ist der Entscheidungsprozess, der bei der Projektförderung und der Vergabe der Forschungspreise angewandt wird, beschrieben: „Ein Anspruch auf Gewährung von Förderung besteht nicht. Vielmehr entscheidet der Bundesvorstand der DGM im Rahmen der verfügbaren Mittel. Dabei wird die Entscheidung auf der Grundlage dieser Richtlinien und der Beurteilung durch zwei Gutachter aus den Reihen des Medizinisch-Wissenschaftlichen Beirates der DGM (MWB) getroffen. Im Falle von Befangenheit eines Gutachters bestimmt der Vorstand der DGM einen Ersatzgutachter.“

Aktuell werden die Bewerbungen für die Forschungspreise 2020 (Felix-Jerusalem-Preis, Juniorpreis, Myositispreis, Ulrich-Brodeßer-FSHD-Forschungspreis) begutachtet. Auch befindet sich die erste Förderrunde 2020 für wissenschaftliche Projekte in der Ausschreibung und Begutachtung.

DGM-Newsletter 01-2020