Sie sind hier

Neu: Umfeldsteuerung in den Probewohnungen

Selbständigkeit im Alltag durch neue Hilfsmittel, Umfeldsteuerung und Heimautomation- innovatives barrierefreies Wohnen

Frisch gestrichen und renoviert: Die zwei barrierefreien Appartements der DGM stehen für Ihren Besuch bereit. Rückblickend auf das Jahr 2013, in denen die Probewohnungen der DGM mit vielen neuen Alltagshilfen ausgestattet wurden, freuen wir uns, Ihnen die neuen Hilfsmittel präsentieren zu können.

In der Kaiserstuhl-Wohnung (ca. 62 qm) bietet jetzt das elektrisch verstellbare Bett ein Liegeflächen – Maß von 100 x 230 cm. Im Bad steht Ihnen ein mobiler Dusch-Toilettenstuhl von der Firma Etac, Modell „Swift Mobil Tilt“ zur Verfügung. Die Sitzeinheit lässt sich mittels einer Gasdruckfeder auch neigen/kanteln. Zubehörteile wie Kopfstütze etc. sind vorhanden und bei Bedarf einsetzbar. Außerdem haben wir im Bad die Rückmeldungen und Wünsche unserer Gäste berücksichtigt und mehr Ablagefläche/Handtuchhalter etc. geschaffen. Der bereits vorhandene Deckenlifter (Fa. Heymer) wurde mit einer zusätzlichen 4- Punkt-Aufhängevorrichtung ausgestattet, sodass die Hebehöhe bei Transfers von Raum zu Raum angenehmer ausgeglichen werden kann.

Die Tuniberg-Wohnung wurde mit einem Dusch-Toilettenstuhl, Modell “Aquatec Ocean“ der Fa. Invacare und einem elektrischen Duschsitz der Fa. Pressalit neu ausgestattet. Zudem steht Ihnen in beiden Wohnungen als Beispiel für sehr leichtes Geschirr, das Modell „Balance“, der Firma Ornamin zur Verfügung.

„Ich tipp‘ mal schnell das Licht aus!“ - Umfeldsteuerung und Heimautomation

Umfeldsteuerung

Ein Highlight ist die neue Umfeldsteuerung, die aus der bereits seit langer Zeit eingesetzten Heimautomation weiterentwickelt wurde. Ende des Jahres 2013 wurde von der Firma Homebrace, schon seit Jahren Spezialist für Gebäudesystemtechnik, diese innovative Technik in beiden Probewohnungen installiert.

Einfach und ohne baulichen Aufwand ließ sich die hochmoderne Haustechnik in die vorhandene Elektroinstallation integrieren. (Jede Elektro-Installation kann nach-/umgerüstet werden.) Es musste eine flächendeckende hausinterne W-LAN Verbindung geschaffen werden, damit das häusliche Umfeld über ein mobiles Endgerät incl. Spezial-App angesteuert werden kann.

In unserem „Fall“ dient als mobiles Endgerät ein iPad (Tablet-PC, der aus einem per Fingertipp steuerbaren Bildschirm besteht). Damit das Umfeldsteuerungsystem einfach bedient und angewandt werden kann, entwickelte die Firma HomeBrace eine spezielle App, die einfach auf dem iPad installiert wurde.

Über diese App lassen sich Licht, Rollladen, TV-Geräte, Fenster, Türen, Gegensprechanlage und vieles mehr durch einen leichten Fingertipp auf dem jeweiligen Bildschirm-Element ansteuern. Alle Funktionen sind durch einfache Symbole und Wort-Texte leicht erkennbar und übersichtlich angeordnet. Die „Touchscreen“-Bedienung ist nur eine von vielen Ansteuerungsmöglichkeiten. Die Eingabemöglichkeiten sind sehr vielseitig. Sie können auch über den Joystick des E-Rollstuhls, über Scanning mittels diverser Taster-Modulen bis hin zum Näherungssensor, über Sprach- oder Augensteuerung individuell auf den Menschen angepasst werden. Die individuelle Anpassung kann ohne großen technischen Aufwand umgesetzt werden.

I-Portal-2 für Elektro-Rollstühle von der Fa. Invacare

Um das häusliche Umfeld vom E-Rollstuhl aus zu bedienen, bietet die Firma Invacare ein digitales Zusatzgerät an, das „I-Portal-2“. Diese kleine Kontrollbox wird direkt an einem kompatiblen E-Rollstuhl (mit ACS-Steuerung) integriert. In unseren Probewohnungen kann dies mit einem „Kite“- Elektrorollstuhl der Fa. Invacare und einer Joystick –Steuerung erprobt werden. Das iPad ist durch eine spezielle Halterung am Rollstuhl fixiert.

Durch die I-Portal-2-Technologie wird E-Rollstuhl-Fahrer-Innen der Zugang zu der HomeBrace-Umfeldsteuerung ermöglicht und es bietet zusätzlich den Zugriff auf EDV-Geräten aller Art an. So können Kommunikations- und Mediensysteme auf einfache Weise genutzt werden. Dabei sind beispielsweise iPhone oder iPad oder auch Android Produkte und deren Funktionen ebenso mit dem System vereinbar/kombinierbar wie die Steuerung von PC oder Tablet PC.

Zusammenfassung: Erprobungsmöglichkeiten – Umfeldsteuerung in den Probewohnungen

Umfeldsteuerung in den Probewohnungen

In jeder Wohnung steht ein mobiles Endgerät, ein Apple iPad mit der HomeBrace App und weiteren Apps zur Verfügung.

Ein iPad ist mit einem robusten Schutzrahmen incl. Tragegriff und Tragegurt ausgestattet. Zusätzlich gibt es noch einen iPad-Halteständer (ähnelt einem Mikrofonständer), der je nach Bedarf, ob nun am Sessel oder am Bett, einen praktischen Einsatz findet.

Zudem steht Ihnen ein E-Rollstuhl der Fa. Invacare, Modell „Kite“, zur Erprobung bereit. Der „Kite“ ist ein Outdoor-/Indoor-Elektrorollstuhl und bietet ein modulares Konzept an mit vielen Optionen. Zusatzfunktionen wie Sitzlifter, Sitzkantelung, elektrische Rückenlehnen-Verstellung, elektrisch hochschwenkbare Beinstützen, Kopfstütze etc. sind  in der Ausstattung enthalten.

Gäste, die weniger technikbegeistert oder eher zögerlich im Umgang damit sind, können die Wohnungen auch weiterhin wie gewohnt nutzen. Die „normalen“ Wandschalter für Beleuchtung, Jalousien etc. lassen sich wie gewohnt bedienen.

In diesem Zusammenhang ist noch zu erwähnen, dass in der Tuniberg-Wohnung, im Schlafzimmer, zusätzlich ein mobiler Deckenlicht-Schalter getestet werden kann. Dieser Funk-Taster kann mit sehr wenig Eigenkraft betätigt werden und ist nur ein Beispiel für die vielen Bedien-Optionen, die für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit und reduzierter Kraft eine effektive Alltagserleichterung bieten.

Nicht nur für Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen ermöglichen die neuen technischen Systeme eine Chance den Alltag leichter und selbstbestimmter zu gestalten.

Da unsere Gesellschaft zunehmend älter und gleichzeitig ein Pflegekräftemangel sich abzeichnet, wird die Nachfrage nach neuen innovativen Konzepten und Produkten immer größer. Um diesen demografischen Wandel und dieser gesellschaftspolitischen Situation konstruktiv begegnen zu können, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2008 viel in Projekt- und Forschungsarbeit investiert. Auf den „Markt“ kommen technische Assistenzsysteme, die u.a. in Musterwohnungen zu besichtigen sind.

So gesehen sind die Probewohnungen der DGM einzigartig in Deutschland. Hier können seit dem Jahr 2000 Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen zahlreiche technische und bauliche Lösungen kennenlernen und in Ruhe die diversen Hilfsmittel testen.

Da es sich erst bei der praktischen Anwendung zeigt, ob ein Hilfsmittel besonders geeignet und sinnvoll ist oder es noch eine andere Hilfe bedarf, laden wir Sie herzlich ein, ein paar Tage bei uns in dem schön gelegenen Freiburg-Waltershofen zu verbringen, um das Wohn-Probe-Konzept kennenzulernen. Für Reservierungsanfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Auf der Unternehmens-Website der Firma Invacare zeigt ein Demofilm die technische Umsetzung der Umfeldsteuerung im Elektro-Rollstuhl und die Installation in unseren DGM-Probewohnungen.

Für technische Detail-Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Firmen Invacare oder Homebrace.