Sie sind hier

Medizinische Rehabilitation

Was ist eine medizinische Rehabilitation?

Was früher als Kur bekannt war, heißt jetzt "Leistungen zur medizinischen Vorsorge und Rehabilitation", kurz Reha.

Das 9. Buch Sozialgesetzbuch - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (SGB IX) - regelt die medizinische Rehabilitation für Behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen in § 26 Absatz 1. Die Reha soll demnach:

  • Behinderung einschließlich chronischer Krankheiten abwenden, beseitigen, mindern, ausgleichen oder eine Verschlimmerung verhüten.
  • Dasselbe gilt für Einschränkungen der Erwerbsfähigkeit sowie Pflegebedürftigkeit.
  • Den vorzeitigen Bezug von laufenden Sozialleistungen vermeiden oder
  • laufende Sozialleistungen mindern.

Wichtig: Der Antrag auf eine medizinische Rehabilitation kann als Rentenantrag umgedeutetwerden, wenn:

  • Versicherte vermindert erwerbsfähig sind und
  • ein Erfolg von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation (...) nicht zu erwarten ist oder
  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation (...) nicht erfolgreich gewesen sind, weil sie die verminderte Erwerbsfähigkeit nicht verhindert haben (§ 116 Abs. 2 SGB VI).

Mehr zu Leistungsarten, Kostenträgern und Antragstellung zur Medizinischen Rehabilitation können Sie in der nachfolgend zum Download angebotenen Information lesen.

Downloads zum Thema

Ziel der medizinischen Rehabilitation

Was früher als Kur bezeichnet wurde, findet sich jetzt in den "Leistungen zur medizinischen Vorsorge und Rehabilitation" (Reha).  Ziele der Reha sind:

  • Behinderung einschließlich chronischer Krankheiten abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, auszugleichen oder eine Verschlimmerung zu verhüten
  • dasselbe gilt für Einschränkungen der Erwerbsfähigkeit und Pflegebedürftigkeit
  • den vorzeitigen Bezug von laufenden Sozialleistungen zu vermindern oder
  • laufende Sozialleistungen zu mindern.