Begehung der Neuromuskulären Zentren in Freiburg und Rostock

Begehung des NMZ Rostock

Die Zertifizierungen der Neuromuskulären Zentren (NMZ) erfolgen im Dreijahresrhythmus per schriftlichem Verfahren (letztmalig turnusmäßig Anfang 2018). Für einen persönlichen Kontakt und einen allgemeinen Erfahrungsaustausch besucht eine DGM-Delegation jährlich drei Muskelzentren, die im Losverfahren während einer Vorstandssitzung ausgewählt werden. Die DGM-Delegation besteht aus einem Mediziner aus dem Vorstand, dem Geschäftsführer und dem jeweiligen Landesvorsitzenden.

NMZ Freiburg

Im September wurde das NMZ Freiburg besucht. Der Sprecher des NMZ, Herr Prof. J. Kirschner (auch komm. Ärztlicher Direktor), zeigte sein vorbildlich interdisziplinär aufgestelltes Angebot für Kinder und Jugendliche. Seine Sprecher-Stellvertreterin, Frau Dr. S. Borell stellte die Neuropädiatrie Freiburg vor. Diese ist umfangreich eingebunden in Forschungsprojekte, initiiert und führt das SMArtCare-Register und ist wissenschaftlich sehr aktiv in den neuromuskulären Netzwerken. Die Muskelsprechstunden sind fachlich besetzt mit Neuropädiatern und zusätzlich mit Physiotherapeuten und die Kooperation zwischen Pädiatrie, Intensivmedizin/Pneumologie, Physiotherapie, Kardiologie, Orthopädie sowie Sozialberatung verläuft engmaschig kooperativ. Eltern und ihre Kinder erhalten eine medizinisch-therapeutisch sowie psychosozial hervorragende Versorgung. Aus der Erwachsenenneurologie berichtet Herr Prof. C. Weiler sowie Dr. J. Lambeck über die Zusammenarbeit mit der Neuropathologie, Neurophysiologie und weiteren Disziplinen. Das Übergangsmanagement wurde beschrieben und die unterschiedlichen Sprechstunden (Myasthenieambulanz, ALS-Sprechstunde, Muskelsprechstunde) vorgestellt. Insgesamt war die DGM-Delegation mit Prof. Neundörfer, Benjamin Bechtle (Landesvorsitzender Baden-Württemberg) und Joachim Sproß sehr angetan vom Neuromuskulären Zentrum Freiburg.

NMZ Rostock

Ursprünglich gab es ein gemeinsames NMZ Rostock/Greifswald. Auf Antrag beider Universitäten wurde nun das NMZ geteilt. Daher wurde das NMZ Rostock im Oktober besucht. Neurologe Prof. J. Prodlo als Sprecher des neuen NMZ Rostock hat das schriftliche Zertifizierungsverfahren soweit abgeschlossen und im Rahmen der Begehung mit Prof. Dengler, Helmut Mädel (Landesvorsitzender Mecklenburg Vorpommern) und Joachim Sproß das medizinisch-therapeutische Versorgungsangebot für Muskelkranke vorgestellt. Die Begehung erfolgte mit Klinikdirektor Prof. A. Storch, der persönlich sehr interessiert und zugewandt das Muskelzentrum fördert. Seit 1.1.18 ist zudem mit Frau Prof. A. Bertsche eine Neuropädiaterin tätigt, die über das Rostocker Versorgungsangebot für Kinder und Jugendliche umfangreich berichtete. Die interdisziplinierte Kooperation wurde durch PD C. Kramm (Neurologie), Prof. Buchmann (Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie) sowie PD A. Öner (Kardiologie) beschrieben. Landesvorsitzender H. Mädel bescheinigte Rostock auch aufgrund der regelmäßigen Rostocker Muskeltage (wissenschaftliche Fortbildungsreihe) eine sehr positive Nähe zur DGM. Insgesamt präsentierte sich das Neuromuskuläre Zentrum in Rostock hervorragend und machte deutlich, dass die Region medizinisch-therapeutisch im Bereich der Muskelerkrankungen gut aufgestellt ist.