29.01.2021 | In eigener Sache

Update: Forderungen nach Corona-Impfung für Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen

Unsere Anliegen haben den Weg in die Berichterstattung und Zustimmung bei einzelnen Politikern gefunden. Die öffentliche Wahrnehmung steigt, vereinzelt erfahren wir von gelungenen Einzelfallentscheidungen. Jedoch gibt es immer noch keine Aufnahme in die allgemeine Impfverordnung.

Der Initiant der Petition, DGM-Mitglied Christian Homburg, fasst für uns den Stand der Dinge zusammen:

  • Unterstützt werden die Forderungen unterdessen von der SPD Landtagsfraktion NRW sowie von einzelnen Bundestagsmitgliedern aus den Gesundheits-Ausschüssen, zum Beispiel Grünen Politikerin Corinna Rüffer.
  • Am 26.1.2021 veröffentlichten die Landesbehindertenbeauftragten und der Bundesbehindertenbeauftragte gemeinsame Forderungen bezüglich eines schlüssigen Schutzkonzepts für alle pflegebedürftigen und behinderten Menschen einschließlich höherer Impfpriorisierung und erleichtertem Zugang zu Schnelltests und Schutzausrüstung: Hier die Pressemitteilung sowie die gemeinsame Stellungnahme.
  • Ebenfalls am 26.1.2021 nahm SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Stellung, nachdem er mit der Situation von Christian Homburg und Constantin Grosch konfrontiert wurde: Sein Statement und die Berichterstattung.
  • Medienbeiträge erschienen unter anderem auch in der WELT. Weitere sind angekündigt.

 

Am Samstag, 30.1.2021 findet um 14 Uhr eine Live-Diskussion mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn statt.

Seine Gäste sind Professor Klaus Cichutek, Professor Thomas Mertens und Professor Lothar Wieler sowie die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Britta Hermes-Bickmann und Claudia Güldenzoph.

Im Vorfeld konnten Fragen gestellt werden. Folgende wurde von Christian Homburg eingebracht, der auch den Kontakt zu Diskussions-Teilnehmenden suchte:

„Was sagen Sie zu den Forderungen der Landesbehindertenbeauftragten und des Bundesbehindertenbeauftragten bezüglich eines schlüssigen Schutzkonzepts für alle pflegebedürftigen und behinderten Menschen, auch außerhalb von Einrichtungen, einschließlich höherer Impfpriorisierung und erleichtertem Zugang zu Schnelltests und Schutzausrüstung? Gestützt werden sie von allen Behindertenverbänden und einer Petition mit fast 60.000 Unterschriften. Die Betroffenen versuchen Sie zu erreichen und auf die Notlage bezüglich Schutzmaßnahmen in der heimischen Pflege aufmerksam zu machen.“

Wir erwarten, dass die Situation von Menschen mit schwerer chronischer Erkrankung hier zur Sprache kommt und anschließend für sie eine allgemeine Regelung zur Corona-Impfung angegangen wird!