20.01.2016 | Berichte

Teilnehmer für Videoprojekt gesucht

Das Medienprojekt Wuppertal plant eine Dokumentation zum Thema "Sexuelle Grenzverletzungen bei Menschen mit Behinderung". In der Dokumentation sollen Interviews mit Betroffenen und deren Angehörigen sowie mit Personen aus der Arbeit mit Menschen mit Behinderung und Experten aus Beratungsstellen geführt werden. Der Schutz der Intimsphäre der interviewten Personen wird hierbei gewährleistet. Ebenso werden die filmischen Aufnahmen nur in Absprache mit dem Interviewten durchgeführt.

Das Medienprojekt Wuppertal will mit der Dokumentation dem großen Tabu der sexuellen Grenzverletzung bei Menschen mit Behinderung entgegenwirken. Themenschwerpunkte sind u. a. die psychischen Auswirkungen auf die Geschädigten, das unterschiedliche Erleben und Verarbeiten sexueller Traumatisierung, Schutz- und Risikofaktoren sexueller Übergriffe, Behinderung und Sexualität, Konzepte der Präventionsarbeit in Einrichtungen.

Hier erfahren Sie mehr über das geplante Medienprojekt.

Interessierte Personen und Institutionen melden sich bitte bei:

Medienprojekt Wuppertal
Sebastian Bergfeld, Andreas von Hören
E-Mail: info [at] medienprojekt-wuppertal.de
Fon: 0202-563 2647